per eMail empfehlen


   

Drei Verletzte, langer Stau

Schwerer Unfall auf der B28 bei Kusterdingen

Auf der B28 zwischen Reutlingen und Tübingen kam es am Montagmorgen zu einem schweren Unfall. Dabei wurden drei Menschen schwer verletzt und zwei BMWs total zerstört.

Anzeige


job

Kusterdingen. Kurz vor 7 Uhr hatte ein 25-jähriger Metzinger mit seinem BMW bei der Auffahrt aus Richtung Kusterdingen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Wagen überholt. Gleichzeitig kam aber auf der linken Spur von hinten ein 36-jähriger Reutlinger sehr schnell mit seinem BMW-Combi herangefahren.

Artikelbild: Schwerer Unfall auf der B28 bei Kusterdingen Einer der beiden BMW-Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden. Franke

Das bemerkte der 25-Jährige und wechselte auf die rechte Spur. Doch auch der Reutlinger zog nach rechts. Dabei stießen sie zusammen, beide Wagen schleuderten von der Straße in die Böschung. Der BMW des 36-Jährigen prallte mit der Fahrerseite gegen ein Verkehrsschild und einen Baum und überschlug sich auf dem angrenzenden Weg.

Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug-Wrack herausgeschnitten werden. Sein 16-jähriger Mitfahrer schaffte es selbst aus dem Wagen, ebenso der 25-jährige Metzinger aus seinem. Alle drei wurden schwer verletzt und werden stationär in einer Tübinger Klinik behandelt.

Zur Klärung des genauen Unfallablaufs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die B 28 war in Fahrtrichtung Tübingen bis gegen 9.45 Uhr voll gesperrt. Es bildete sich ein langer Stau bis zurück nach Reutlingen. Die Polizei leitete den Verkehr über Kirchentellinsfurt um. Den Sachschaden gibt sie mit rund 18 000 Euro an.

Die Feuerwehr Tübingen war mit vier Mann und die Kusterdinger Wehr mit 15 Einsatzkräften vor Ort.

05.11.2012 - 10:02 Uhr | geändert: 05.11.2012 - 18:23 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Samstag Zaz, Sonntag LaBrassBanda beim Sommer-Open-Air

Rettung am Bahnübergang: Trainieren für den Ernstfall

Berthold Schneider hat Tätowierte fotografiert

Impressionen von der Tübinger Sommerinsel

Eine erneute Blockade für die B28a in Hirschau

Umschalten auf Ferienstimmung - wie gelingt das am besten?

Altes Blechle: Parade der Oldtimer in Hailfingen

Rock'n'Punk im Jugendhaus Mössingen

Bau des Scheibengipfeltunnels an der Achalm in Reutlingen

Mini-Rock-Festival 2014 in Horb

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ganz schön zu kämpfen hatten die Tübinger Feuerwehrleute in der Nacht zum Montag, um die ...

Wissen, was war

Die Woche vom 16. bis 22. August: Brennender Triebwagen, neue Hürden für Asylbewerberunterkunft und die große Tübinger Umweltzone

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion