Der Mast des Anstoßes: Es gibt jedoch Hoffnung, dass er bald auf ein gemeindeeigenes Grundstück ...

„Aus allen Wolken gefallen“

Plötzlich hatten Anwohner den Mast vor dem Fenster/Versetzung wird geprüft

Soviel Baustellen waren nie: In Kirchentellinsfurt wuseln die Bauarbeiter seit Wochen an allen Ecken. Über die Hälfte der zehn Baustellen sind von der Telekom. Sie verlegt Leitungen fürs schnelle Internet. Doch der Blick in die virtuelle weite Welt wird manchem Anwohner durch einen realen Strommasten vor dem Fenster vermiest. weiterlesen Millipay Micropayment
Kirchentellinsfurts Bürgermeister Bernhard Knauss, 67, zieht aus. In den nächsten zwei Tagen ...

Die alten Möbel gehen mit

Kirchentellinsfurts Schultes Bernhard Knauss packt die Sachen und zieht in den Neubau

35 Jahre saß Bernhard Knauss in seinem Büro im alten Kirchentellinsfurter Rathaus. „Das ist mehr als die Hälfte meines Lebens“, rechnet der Bürgermeister vor. Jetzt muss er raus, im Anbau bezieht er ein neues Zimmer. weiterlesen Millipay Micropayment
Vielleicht können die Frühschwimmer die Zwischenlösung bald abbauen. Dann können sie über Leitern ...

Der Berg kreißte und gebar einen Has‘

Kirchentellinsfurter Räte einigten sich beim Baggersee auf Leitern und eine „Flachwasser-Einstiegshilfe“

Beim Thema Baggersee schlagen die Wellen im Kirchentellinsfurter Gemeinderat gewöhnlich höher als bei anderen Themen. Die von der Verwaltung vorgeschlagene Einstiegshilfe kippte das Gremium nach langer Diskussion. Dafür soll es jetzt zwei Leitern und eine „Flachwassereinstiegshilfe“ geben. weiterlesen Millipay Micropayment
Als Fachkraft für Abwasser-Technik kümmert sich Thorsten Bahnmüller im Klärwerk von ...

Rotieren statt ausquetschen

Abwasserverband investiert in Stickstoff-Minimierung und Schlammtrocknung

Eigentlich wollte sich der Abwasserverband von Wannweil, Kirchentellinsfurt und Kusterdingen verstärkt um die Einhaltung der Stickstoff-Grenzwerte kümmern. Jetzt kostet aber erst mal die Klärschlammtrocknung mehr als 400 000 Euro. weiterlesen Millipay Micropayment

Kirchentellinsfurt

Vier Räte oben auf der Liste

Die Freie Wählervereinigung (FWV) geht – wie fast alle Parteien in Kirchentellinsfurt – mit 14 Kandidatinnen und Kandidaten am 25. Mai ins Rennen um die Gemeinderatsplätze.  weiterlesen Millipay Micropayment
Beim Musikverein Kirchentellinsfurt legt man Wert auf Nachwuchsförderung. Zusätzlich zur ...

Viel Blasmusik und eine Stabübergabe

Beim Jahreskonzert des Kirchentellinsfurter Musikvereins gab Dirigent Rainer Pfister seinen Abschied

Neben drei Stunden Kapellenmusik stand beim diesjährigen Jahreskonzert des Kirchentellinsfurter Musikvereins auch ein Abschied an: Dirigent Rainer Pfister reicht nach vier Jahren seinen Stab weiter. Die mehr als 200 Besucher gaben ihm einen würdigen Abschied. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Das Dresdner Kabarett gastierte Samstagabend vor mehr als 200 Personen in Kirchentellinsfurt

Pointen mit der Herkuleskeule

Das Dresdner Kabarett gastierte Samstagabend vor mehr als 200 Personen in Kirchentellinsfurt

Dass es so etwas noch gibt! Richtiges politisches Kabarett mit Witz und Botschaft, mit Liedern und Kapitalismuskritik. Nicht bloß die x-te Befindlichkeitsnabelschau zahlloser Comedians in der medialen Spaßgesellschaft. weiterlesen Millipay Micropayment

Es kommt ein Deckel drauf

Am Dammweg entsteht das letzte Regenüberlaufbecken Kirchentellinsfurts

Das zehnte Regenüberlaufbecken soll auch das letzte auf Gemeindemarkung werden. Es verhindert künftig, das abgeleitetes Regenwasser ungereinigt in den Neckar fließt. weiterlesen Millipay Micropayment
Illustre Runde beim Kirchentellinsfurter Jahresempfang: Erwin Teufel scherzt mit Parteifreund ...

Teufel: Menschen nicht dem Zweck opfern

Ex-Ministerpräsident sprach beim Kirchentellinsfurter Jahresempfang

„Mensch sein heißt Mitmensch sein“, mahnte Ex-Ministerpräsident Erwin Teufel in seiner Rede zu Ethik in der Wirtschaft am Freitag beim Kirchentellinsfurter Jahresempfang. weiterlesen Millipay Micropayment

Starke grüne Linie

GAL-Liste Kirchentellinsfurt steht

Für eine „starke grüne Linie in der Kommunalpolitik“ will sich die GAL-Liste in Kirchentellinsfurt einsetzen, die jetzt einstimmig für die Wahl im Mai nominiert wurde. weiterlesen Millipay Micropayment

Kirchentellinsfurt

B27: Matratze flog vom Autodach

Weil er die Dachlast auf seinem Auto nicht ordentlich gesichert hatte, verursachte ein 63-jähriger Stuttgarter am Dienstagnachmittag gegen 16.50 Uhr auf der B 27 einen Schaden in Höhe von 2500 Euro. weiterlesen
Artikelbild: Kirchentellinsfurts Narrenzunft Ranzenpuffer sperrte ihre Sau wieder in die Kiste

Das Gejammer war bis ins Tal zu hören

Kirchentellinsfurts Narrenzunft Ranzenpuffer sperrte ihre Sau wieder in die Kiste

Kirchentellinsfurt. Während die Pfäffinger, Dettenhäuser, Entringer und Altinger gestern Abend Fasnet und Hexen verbrannten, steckte die Kirchentellinsfurter Narrenzunft Ranzenpuffer um 18 Uhr ihre Sau in die Kiste. Ein letzter Sauentanz noch (unser Bild), dann sprach Zunftmeisterin Sonja Harringer: „Bringen wir’s hinter uns. Wenn’s am schönsten ist, hört man auf. Leb’ wohl.“ weiterlesen

"Eischlofede" in Kirchentellinsfurt

Kirchentellinsfurt

Auf der B27 in die Leitplanke gekracht

Aus bislang ungeklärter Ursache endete am Montagmorgen die Fahrt einer 44-jährigen Fordfahrerin in der Leitplanke. weiterlesen
Artikelbild: Das Rathaus ist entrüstet

Kirchentellinsfurt

Das Rathaus ist entrüstet

Kirchentellinsfurt. Der Rathausanbau ist nun entrüstet, vom Zaune befreit und wartet auf seinen inneren Ausbau. Anfang April, so Bürgermeister Bernhard Knauss, werden Hauptamt, Bürgerbüro und er selbst vom alten in den neuen Bau umziehen. weiterlesen
Artikelbild: Unbekannte pinselten auf dem Schild der Richard-Wolf-Halle zynischen Nazi-Spruch

Schmiererei mit „Arbeit macht frei“

Unbekannte pinselten auf dem Schild der Richard-Wolf-Halle zynischen Nazi-Spruch

Kirchentellinsfurt. Ihre zynische Parole von der Arbeit, die angeblich frei mache, brachten die Nationalsozialisten über dem Tor vieler Konzentrationslager an. Dort aber wurden die Insassen durch Arbeit vernichtet. Auf dem Schild der Richard-Wolf-Halle hat in dieser Woche ein bislang Unbekannter die Toraufschrift hinterlassen. weiterlesen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »
Bildergalerien und Videos

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Lagerhallenbrand in Pfäffingen

Ein Schnittkurs mit Sektempfang

Schlaflos in der Tübinger Uni-Bibliothek

"Eischlofede" in Kirchentellinsfurt

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Mit vielen Blumen, guten Wünschen und einigen Baustellen-Bändern wurde sie am Dienstagmorgen auf ...

Wissen, was war

Die Woche vom 5. bis zum 11. April: Zwei neue Bürgermeisterinnen und ein scheidender Richter

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion