per eMail empfehlen


   

Kirchentellinsfurt

Unfall unter Alkohol auf dem Standstreifen

Weil er eine Gefahrenstelle mit einem liegengebliebenen Auto zu spät erkannte, hat ein 38-Jähriger in der Nacht zum Sonntag auf der B27 bei Kirchentellinsfurt Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro verursacht. Verletzt wurde niemand.

Anzeige


ST

Kirchentellinsfurt. Eine 20-jährige Kirchentellinsfurterin fuhr am frühen Sonntagmorgen gegen 2.45 Uhr auf der Bundesstraße 27 mit ihrem Opel von Stuttgart Richtung Tübingen. Kurz vor der Anschlussstelle Kirchentellinsfurt blieb sie mit ihrem Fahrzeug auf Grund eines technischen Defektes liegen und stellte ihren Opel auf dem Pannenstreifen ab.

Ein 46-jähriger Kirchentellinsfurter wollte der Frau helfen und hielt mit seinem BMW ebenfalls auf dem Pannenstreifen. An beiden Autos war zur Absicherung die Warnblinkanlage eingeschaltet. Während die 20-Jährige das Warndreieck aufstellen wollte, näherte sich ein 38-jähriger Kirchentellinsfurter mit seinem Opel.

Er erkannte die Gefahrenstelle zu spät und streifte zunächst mit seinem rechten Außenspiegel den 46-Jährigen. Dann prallte er frontal auf dessen BMW, kam in der Folge rechts von der Fahrbahn ab und landete in der dortigen Leitplanke. Nach etwa 100 Metern kam das Fahrzeug zum Stehen.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand aber laut Polizeiangaben Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Da der 38-jährige Opelfahrer unter Alkoholeinwirkung stand, wurde später bei ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun eine Strafanzeige gefertigt.

16.12.2012 - 11:36 Uhr | geändert: 16.12.2012 - 11:46 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Lagerhallenbrand in Pfäffingen

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion