Lehrer heißen jetzt Lernbegleiter

Der Hirrlinger Gemeinderat besuchte die Gemeinschaftsschule

Mit der Gemeinschaftsschule beschreitet Hirrlingen neue Wege im Schulalltag. Der Gemeinderat informierte sich am Dienstag in den farbenfroh gestalteten Schulräumen über das neue Unterrichtskonzept. weiterlesen Millipay Micropayment
Stimmung mit den Dirndlknacker Sommerfest Hirrlingen Bild: Faden

Dirndl, Pfarrer und Django

Drei Tage hat das Hirrlinger Sommerfest hinter sich, heute geht es nochmal rund

„Fest ist Fest“ und „Hirrlingen ist Hirrlingen“, sagt Jürgen Beuter, Vorstand des Musikvereins. Drei Tage Sommerfest sind vorbei. Heute ist Ausklang, und ein Gast wird am Abend eine Tonne echten Schotter gewinnen. weiterlesen Millipay Micropayment
Vor 31 Jahren eröffneten Rita und Konrad Bisinger (links und rechts im Bild) ihr Restaurant in ...

Ein letzter Zwiebelrostbraten

Die Hirrlinger Familie Bisinger schließt nach über 30 Jahren ihre Wirtschaft

Am Sonntag gibt es im Café und Restaurant Bisinger zum letzten Mal riesige Eisbecher, Schnitzel, die über den Tellerrand hängen und Rostbraten, zwei Finger dick mit ebenso hoch Zwiebeln drauf. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Die Hirrlinger Firma MH Gusstec hat Insolvenz angemeldet

Mögliche Investoren schauen sich bereits die Firma an

Die Hirrlinger Firma MH Gusstec hat Insolvenz angemeldet

Die Firma MH Gusstec ist zahlungsunfähig. Doch der Insolvenzverwalter ist optimistisch, dass sich der Betrieb mit neuen Eigentümern weiterführen lässt. weiterlesen Millipay Micropayment
Baron von Sperling (Roland Harrer), Comtesse von Sandau (Melanie Kessler), Zofe Barbara (Beate ...

Die Räuber von Hirrlingen

Riesen-Andrang zum Freilichttheater vom „Wirtshaus im Spessart“

Die Theatergemeinschaft Hirrlingen führt derzeit die Räuberkomödie „Wirtshaus im Spessart“ von Wilhelm Hauff auf. Alle sechs Vorstellungen in der romatischen Freilicht-Atmosphäre des Schlosshofs sind ausverkauft. weiterlesen Millipay Micropayment
Turbulent in liebevoll gestalteten Kulissen inszeniert und üppig besetzt: Sechs Mal bringt die ...

Ein Märchen im Freien

Hirrlinger Theatergruppe spielt im Schlosshof „Das Wirtshaus im Spessart“

Eine Novelle von Wilhelm Hauff bringt die Hirrlinger Theatergemeinschaft heuer auf die Bühne. Die steht im Schlosshof und das Schloss selbst ist Teil der Kulisse. Premiere ist am kommenden Freitag. Karten gibt es nur noch für zwei Vorstellungen. weiterlesen Millipay Micropayment

Hirrlingen

500 Liter Diesel abgezapft

Unbekannte haben übers Wochenende an einem Kettenbagger rund 500 Liter Diesel abgeschlaucht.  weiterlesen
Die Kartennachfrage fürs „Wirtshaus im Spessart“ sei riesig, freut sich Harald Kurz, der bereits ...

Alles engagiert, was Lust und Liebe hat

Die Theatergemeinschaft Hirrlingen mit Harald Kurz als Vorsitzendem spielt im Juli „Das Wirtshaus im Spessart“ im Schlosshof

Harald Kurz ist leidenschaftlicher Laienschauspieler. Im Alter von 17 Jahren gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Theatergemeinschaft Hirrlingen. Seit 1993 ist er deren Vorsitzender. Derzeit arbeitet die Truppe an ihrer bisher größten Produktion: Dem „Wirtshaus im Spessart“. Am Freitag, 5. Juli, ist im Hirrlinger Schlosshof Premiere. weiterlesen Millipay Micropayment

Dampfwolke bei Maquet

Feuerwehr, Sanitäter und Polizei waren am Sonntagmittag da

Am Sonntagmittag musste die Feuerwehr zu einem Einsatz beim Medizintechnik-Hersteller Maquet ausrücken. Grund war ein Defekt in der Kühlanlage. weiterlesen
Minerbio-Austausch, Partnernerschaftsessen Hirrlinger SChulturnhalle, 18. 4. 2013. Bild: Bauknecht

Programm für über 80 Gäste

Hirrlingen und Rangendingen stemmten Minerbio-Austausch erstmals gemeinsam

Knapp 80 Schüler aus Minerbio, der italienischen Partnergemeinde, waren diese Woche in Hirrlingen zu Gast. Erstmals war bei dem Austausch auch die Rangendinger Schule dabei. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Wie Pfarrer Remigius Orjiukwu zur Theologie und von Nigeria über Innsbruck nach Hirrlingen kam

Lebendigkeit steht für ihn ganz vorn

Wie Pfarrer Remigius Orjiukwu zur Theologie und von Nigeria über Innsbruck nach Hirrlingen kam

Remigius Orjiukwu ist Nigerianer mit österreichischem Pass und seit September letzten Jahres katholischer Pfarrer in Hirrlingen. Er brachte Lebendigkeit in die Gottesdienste und afrikanisches Zeitverständnis in die Seelsorge. Außerdem ist er leidenschaftlicher Reggaemusiker mit eigener Band. weiterlesen Millipay Micropayment
40 Sitzplätze hat das „Klostercafé“ im Erdgeschoss des früheren Hirrlinger Klosters. Für größere ...

Am Ende blieb zu wenig Geld in der Kasse

Pächter des Hirrlinger „Klostercafés“ haben auf Ende Mai gekündigt

Nach nur zwei Jahren steht im 2011 neu eröffneten „Klostercafé“ in Hirrlingen der erste Pächterwechsel an. Thomas Koch und Marion Braun haben zum 31. Mai gekündigt. Die Gemeinde als Eigentümerin des Gebäudes sucht jetzt einen Nachfolger. weiterlesen Millipay Micropayment
Im Hirrlinger Lernatelier: Melina Seyboldt stellt Klassenlehrerin Wendy Heizmann Fragen zum Thema ...

Arbeit nach eigenem Gusto

Künftige Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen baut aufs Lernatelier

Aus dem Schülermangel hat die Werkrealschule Rangendingen-Hirrlingen eine Tugend gemacht: Die Fünft- und Sechstklässler werden gemeinsam unterrichtet. In der Gruppe werden die Kinder mit Basiswissen gefüttert, das sie danach im Lerntalier individuell vertiefen. Ein Probelauf für die Gemeinschaftsschule. weiterlesen Millipay Micropayment

Starkes Interesse

Neue Gemeinschaftsschule startet im Herbst

Mit Optimismus und auch etwas Geld – bis zu 30 000 Euro – unterstützt der Gemeinderat den Start der Gemeinschaftsschule Hirrlingen-Rangendingen im kommenden Schuljahr. weiterlesen
Hirrlinger Sitzungssaal, gestern 9.41 Uhr: Die Zigeuner schunkeln sich warm, die Rathausspitze ...

Politisch fast korrekt

Rotationseuropäer frühstückten am Schmotzigen im Hirrlinger Rathaus

Seit einem Vierteljahrhundert kommen am Schmotzigen die Zigeuner zum Frühstück ins Hirrlinger Rathaus. Dieses Jahr ging es europäisch zu – kritisch und politisch fast korrekt. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

TSV Altingen – SGM Poltringen/Pfäffingen 4:1 Millipay Micropayment

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion