per eMail empfehlen


   

Anschluss ans Netz

Hirrlinger Gewerbegebiet wird ausgebaut

Nachdem der Hirrlinger Gemeinderat bereits im März einen weiteren Ausbauabschnitt zur Erschließung des Gewerbegebiets „Hinter der Kirche I“ beschlossen hatte, vergab er jetzt die notwendigen Kanal- und Straßenbauarbeiten.

Anzeige


 

Hirrlingen. Auf 423 000 Euro beläuft sich das günstigste Angebot für die Kanal- und Straßenarbeiten für den Ausbau der Marienstraße bis zum Ende des Gewerbegebiets und ein Teilstück der Albstraße zwischen Marien- und Wagnerstraße. Der Gemeinderat stimmte am Dienstag zu – bis auf Dietmar Zug, der bereits im März gegen die Erschließungsarbeiten in diesem Umfang war.

Eine Unwägbarkeit bei den Erdarbeiten ist der möglicherweise instabile Untergrund in der Wagnerstraße. Falls nötig, erklärte der beauftragte Bauingenieur dem Gemeinderat, werde der Boden nicht kostenträchtig abgefahren und durch Schotter oder ähnliches Material ersetzt, sondern vor Ort mit Kalk versetzt und auf diese Weise tragfähig gemacht. Das sei eine seit 30 Jahren gängige und zuverlässige Methode.

Zugleich vergab der Gemeinderat die Erneuerung des Oberflächenbelags auf dem Verbindungsweg von Hirrlingen nach Hemmendorf, der mit etwa 75 000 Euro zu Buche schlagen wird.

Ein neuer Aspekt, der im März noch nicht bekannt war, sind die Leitungen zum Betrieb eines Breitbandanschlusses, mit denen Hemmendorf ans Rottenburger Netz angeschlossen werden soll. Über die Verlegung von Lehrrohren im Graben entlang des Verbindungsweges will Hirrlingen nun die Voraussetzungen schaffen, um sich ebenfalls an das leistungsfähige Netz anzuhängen. Gespräche mit der Stadt Rottenburg und dem Regierungspräsidium hätten ergeben, dass das nicht nur möglich, sondern auch förderfähig ist, sagte Bürgermeister Manfred Hofelich am Dienstag; der Bedarf im Gewerbegebiet sei vorhanden. Der Auftrag zur Verlegung der Lehrrohre könne allerdings erst vergeben werden, wenn die Zuschüsse bewilligt seien.

Bei der Straßenbeleuchtung im neuen Abschnitt des Gewerbegebiets soll LED-Technik zum Einsatz kommen. Die bereits vorhandenen Leuchten sollen jedoch nicht ausgetauscht werden, da die Gemeinde sich vorgenommen hat, im kommenden Jahr zunächst die Lampen im Ortskern und der Ortsdurchfahrt auszuwechseln.ing

15.12.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Samstag Zaz, Sonntag LaBrassBanda beim Sommer-Open-Air

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Artikelbild: Elf Menschen zur Behandlung in die Klinik

Wissen, was war

Die Woche vom 23. bis 29. August: Streit um Boris Palmer, Feuer in der Melanchthonstraße und eine peinliche Verwechslung

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion