per eMail empfehlen


   

Schlecker-Schließungen

Hirrlingen wird noch überprüft

Für die Hirrlinger Filiale der Drogeriemarkt-Kette Schlecker gab es gestern vorläufige Entwarnung. Der Standort, heißt es, werde nochmals überprüft. Die Schließung des Bierlinger Schlecker-Marktes stehe aber fest.

Anzeige


 

Hirrlingen/Bierlingen. Nachdem am Dienstag eine vorläufige Schließungsliste kursierte, auf der die Filialen in Hirrlingen und in Bierlingen standen, gab die Pressestelle der insolventen Drogeriemarkt-Kette gestern eine aktuelle Liste derjenigen Märkte heraus, die am 24. März geschlossen werden sollen. Anders als die Starzacher Niederlassung steht die Hirrlinger nicht auf dieser Liste.

Für Verwirrung sorgte allerdings, dass beide Filialen die Anweisung bekamen, per Post eingegangene Plakate auszuhängen, auf denen auf die bevorstehende Schließung am Freitag kommender Woche sowie einen sofortigen Abverkaufs-Rabatt von 30 Prozent hingewiesen wird. Ein Sprecher der Kommunikationsabteilung von Schlecker erklärte dies so: Die Hirrlinger Filiale sei sehr kurzfristig von der Schließungsliste gefallen und habe das „Schließungspaket“ deshalb irrtümlich erhalten.

Der Schlecker-Sprecher betonte jedoch, dass die Entwarnung für den Hirrlinger Schlecker-Markt nur vorläufig sei. Der Standort werde nochmals untersucht; ausschlaggebend seien am Ende die Ertragszahlen. Die Entscheidung, die Starzacher Filiale am Stumpacher Weg in Bierlingen zu schließen, sei jedoch endgültig.

Die Tübinger SPD-Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid drängte gestern in einer Presseerklärung darauf, schnell eine Transfergesellschaft für jene Schlecker-Beschäftigten auf die Beine zustellen, die nach der drohenden Kündigung nicht sofort eine Anschlussbeschäftigung finden. „Es trifft die Frauen“, so die Landtagsabgeordnete, „und es trifft vor allem die Frauen im ländlichen Raum.“ing

15.03.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 15.03.2012 - 18:41 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion