per eMail empfehlen


   

Brenzlige Situationen

Der Hirrlinger Karl Kurz wird heute 90 Jahre alt

Hirrlingen. Ein Foto neben seinem Bett im örtlichen Pflegeheim zeigt, wie der Hirrlinger Karl Kurz im Alter von elf Jahren mit einem Gespann von zwei Kühen durch die Hirrlinger Straßen marschierte. Im Stall und bei den Kühen zu helfen, sagt Kurz, der gemeinsam mit fünf Geschwistern aufwuchs, sei normal gewesen. Heute feiert er seinen 90.

Anzeige


 

Geburtstag.

Artikelbild: Der Hirrlinger Karl Kurz wird heute 90 Jahre alt

Mit 19 Jahren wurde Karl Kurz gemeinsam mit einer Gruppe Wehrpflichtiger aus Hechingen zum Arbeitsdienst nach Calais eingezogen. „Wir waren zufällig lauter Schwaben“, sagte Kurz, „das war ein Glück“. Glück für den Hirrlinger war zudem, dass er in der Küche arbeiten musste. „In Calais“, erinnert sich der Jubilar, „dachte man, da kommen die Alliierten runter“ – eine brenzlige Situation. Wenig später kam der Stellungsbefehl, der den inzwischen 20-Jährigen nach Russland abkommandierte.

Dreimal wurde Kurz verwundet, dreimal kam er zur Genesung nach Hause und musste immer wieder zurück in den Krieg. Bis 1944, dann kam der Rückzug. „Wir sind über Lettland zurück gegangen und haben es in Danzig gerade noch an Bord des letzten Schiffes geschafft“, erzählt der Hirrlinger. Auf der Flucht zog sich Karl Kurz eine doppelte Lungenentzündung zu. „Ich war nur noch Haut und Knochen“, erinnert er sich. Als er kaum noch laufen konnte, fand er Zuflucht bei einer Familie in Unterberge. „Die Leute haben mich allmählich aufgebechert“, sagt Kurz. „Wir haben heute noch guten Kontakt.“

Zurück in Hirrlingen heiratete Karl Kurz Anfang 1948 Maria Elsässer. Drei Kinder wurden geboren: Hans, Anton und Marianne. Die Familie Kurz betrieb eine Landwirtschaft. Außerdem war der Jubilar zwischen 1958 und 1968 bei der Gemeinde als Fronmeister, Amtsbote und Feuerwehrgerätewart angestellt; zwischenzeitlich war er auch Mitglied im Gemeinderat.

Nachdem vor acht Jahren seine Frau starb, versorgte sich Kurz bis 2009 alleine. Nun bewohnt er ein Zimmer im örtlichen KBF-Pflegeheim. „Da fühle ich mich wohl“, lobt Kurz die Einrichtung, mit den Leuten dort komme er „z´stroich“. Mit täglicher Gymnastik hält er sich fit. Zu seinem Geburtstag kommt heute die ganze Familie.ya / Bild: Arras

24.10.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 04.03.2013 - 17:17 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Samstag Zaz, Sonntag LaBrassBanda beim Sommer-Open-Air

Rettung am Bahnübergang: Trainieren für den Ernstfall

Berthold Schneider hat Tätowierte fotografiert

Impressionen von der Tübinger Sommerinsel

Eine erneute Blockade für die B28a in Hirschau

Umschalten auf Ferienstimmung - wie gelingt das am besten?

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ganz schön zu kämpfen hatten die Tübinger Feuerwehrleute in der Nacht zum Montag, um die ...

Wissen, was war

Die Woche vom 16. bis 22. August: Brennender Triebwagen, neue Hürden für Asylbewerberunterkunft und die große Tübinger Umweltzone

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion