Hat nun wieder Zeit für Beruf und Kleinkunstbühne: Rechtsanwältin Petra Rupp-Wiese. Bild: Freese

Mit einem Jahr Abstand blickt Petra Rupp-Wiese auf ihre gescheiterte Kandidatur

„Es war richtig, das zu machen“

Die Enttäuschung war riesengroß am Abend des 29. April 2012: 65 Prozent der Gomaringen wollten Steffen Heß als Bürgermeister haben. Petra Rupp-Wiese, seine grüne Gegenkandidatin, musste sich mit 15,3 Prozent zufrieden geben. Im Rückblick sagt sie: „Die Erfahrungen, die ich gemacht habe, sind wahrscheinlich unbezahlbar.“ Wir sprachen mit der 59-jährigen Juristin über die Zeit nach der Wahl. weiterlesen Millipay Micropayment

Gomaringen

Bikerin verletzt

Gomaringen. Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Motorradfahrerin kam es am Freitag an der Einmündung Schillerstraße in die Tübinger Straße in Gomaringen. weiterlesen
Jetzt wird gezappelt: gemeinsames Aufwärmen vor der großen Bewegungsrunde durch die Gomaringer ...

Alle Kinder in Bewegung

Aktion „Wir bewegen was“ startet preisgekrönt in die siebte Runde

Die Gomaringer Leichtathleten brachten wieder einmal alle Vorschulkinder in Bewegung: Gestern durchliefen die 82 Jungen und Mädchen einen spielerischen Parcours in der Sporthalle. Um Leistung ging es nicht – alle Kinder erhielten hinterher eine Erster Platz-Goldmedaille. weiterlesen
Elvira Fischer ist noch bis Jahresende Schöffin in Tübingen. Das Amt ist eine Horizonterweiterung, ...

Richterin im Ehrenamt

Elvira Fischer darf bei Gerichtsprozessen mitbestimmen, wie hoch eine Strafe ausfällt

Mit Diebstahl „von der Sprudelkiste bis zum Teppichlager“, mit Betrug und häuslicher Gewalt hat Elvira Fischer sich vom Richterpult aus schon beschäftigt. Manches, was sie dabei hörte, ging ihr lange nach. Andererseits sind es Einblicke in eine andere Welt, findet die 67-jährige Schöffin. Deswegen empfindet sie ihr Ehrenamt als Horizonterweiterung. weiterlesen
Ein Konzertnachmittag für die ganze Familie: Der Musikverein Gomaringen hatte am gestrigen Sonntag ...

Musik zum Augenschließen

Musikalisches Allerlei beim Konzert am Sonntagnachmittag in Gomaringen

Schauplatz: Kultursaal in Gomaringen. Zeit: Sonntagnachmittag. Gastgeber: Musikverein Gomaringen. Anlass: Konzert zum Frühjahr und Ehrungen für Menschen, die Musik machen und sie möglich machen. weiterlesen Millipay Micropayment

Gomaringen

Beim Backen eingeschlafen - Türe eingetreten

Während die Brötchen schon qualmten, schlief ein 55-jähriger Gomaringer tief und fest. Glück im Unglück: die Polizei war schon im Haus und trat die Tür ein. weiterlesen
Kartoffelernte auf Jürgen Hirnings Acker zwischen Gomaringen und Stockach: Zu den Kartoffelbauern ...

„Ich liebe es, mit Leuten zu reden“

Jürgen Hirning über Ämter, Öchslemangel im Apfel und das Gefühl, barfuß über einen Kartoffelacker zu laufen

12 Jahre lang war Jürgen Hirning niemals krank, niemals im Urlaub, niemals sagte er nein, wenn ihn jemand um gartenkundliche Hilfe bat. Jetzt legte der 59-Jährige seine Ämter beim Obst- und Gartenbauverein nieder. Es ist ihm einfach zu viel geworden. Und er würde gern wieder Dinge tun, die er sich bisher verkniffen hat. „Gepfefferte Leserbriefe“ schreiben zum Beispiel. weiterlesen Millipay Micropayment
Bei Sanitärmeister Steffen Kern (Mitte) kommt der Strom aus dem Carport-Dach: Dort hat er eine ...

Sie bauen auf die Gruppe

Wie Gomaringer Handwerker sich gegenseitig unterstützen

In Gomaringen haben sich neun Handwerksbetriebe zusammengetan und arbeiten, wenn gewünscht, auf Baustellen zusammen. Für Kunden hat dies den Vorteil, dass sie sich um möglichst wenig kümmern müssen. Die Betriebe wiederum empfehlen sich gegenseitig bei den Kunden und sprechen den Zeitplan direkt miteinander ab. Ein Konzept, das seit zehn Jahren funktioniert. weiterlesen Millipay Micropayment
Auf der Wiese zwischen Lindenstraße und Hechinger Straße könnte gebaut werden: Momentan wird sie ...

Fünf Häuser oder ein Hof

Eine Gomaringerin fand deutliche Worte gegen mögliche Nachverdichtung

Wo ist Nachverdichtung ökologisch sinnvoll – und wo zerstört sie gewachsene Strukturen? Zwischen Hechinger und Lindenstraße möchten Privatleute Bauland erschließen. Die Gemeindeverwaltung spricht von „sinnvoller Nachverdichtung“. Für den Kinderbauernhof in der Lindenstraße würde dies jedoch das Aus bedeuten. weiterlesen Millipay Micropayment

Gomaringen

Unfall beim Überholen

Bei einem missglückten Überholvorgang wurde gestern ein Autofahrer bei Gomaringen schwer verletzt.  weiterlesen
Artikelbild: 60 Beschäftigte legten die Arbeit in Gomaringen nieder

Wieder Warnstreik bei Coca Cola

60 Beschäftigte legten die Arbeit in Gomaringen nieder

Im Gomaringer Werk legten die 80 Beschäftigten am Donnerstag die Arbeit nieder, weil auch in der sechsten Tarifverhandlung keine Einigkeit mit dem Arbeitgeber zustande kam. Im Gegenteil: Coca Cola droht mit Personalabbau. weiterlesen

Gomaringen

Tabakdieb erwischt

Tabakwaren im Wert von 300 Euro wollte ein 55-Jähriger am Montagnachmittag aus einem Einkaufsmarkt in der Ohmenhäuser Straße in Gomaringen tragen – ohne zu bezahlen.  weiterlesen
Joel (auf den Armen seiner Mutter), Raphael, Leonie und Charlotte haben es gut: Anders als die ...

Friede in der Futterkrippe

Am Brennlesberg kümmern sich Kinder um Tiere

Auf dem kleinen Bauernhof von Cornelia Schäfer in Gomaringen in der Lindenstraße dürfen Kindergartenkinder Pferd, Hase, Ziege und Co. versorgen: Ein Projekt des evangelischen Familienzentrums „Netzwerk Leben“, bei dem die Kleinen lernen, Verantwortung zu übernehmen. weiterlesen

Gomaringen

Drei Haftbefehle: Polizei fasst Gesuchten

Er hatte mehr als 200 Tage Gefängnis vor sich und tauchte unter: Nun hat die Polizei einen mit mehreren Haftbefehlen gesuchten 28-Jährigen in Gomaringen geschnappt. weiterlesen

Gomaringen

Automaten aufgebrochen

 Gleich mehrere Waren-Automaten haben Diebe in der vergangenen Nacht im Bereich der Zufahrt zum Gomaringer Häckselplatz zurückgelassen. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ein Versuchsaffe hat sich den Schädel blutig gekratzt.Bild: Soko Tierschutz/BUAV

Wissen, was war

Die Woche vom 6. bis 12. September: Betreuerin stürzt am Lichtenstein in den Tod, Mann vergeht sich an Stute, Kritik an Affenversuchen

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion