per eMail empfehlen


   

Bald wieder vereint

Ost und West in Dußlingen – Steg kommt weg

Demnächst ist Wiedervereinigung in Dußlingen: Die Wilhelm-Herter-Straße wird wieder geöffnet.

Anzeige


 

Dußlingen. Momentan wird noch die Tunnelquerung ausgebaut. Die Arbeiten werden am Freitag, 23. November, abgeschlossen sein, so dass dann die Wilhelm-Herter-Straße für den Verkehr freigegeben werden kann. Dadurch kann die Trennung zwischen den östlich und westlich der B 27 gelegenen Ortsteilen wieder aufgehoben werden. Zweieinhalb Jahre lang war Dußlingen durch die Großbaustelle zweigeteilt

Die Wilhelm-Herter-Kreuzung über dem B27-Tunnel wird hier bereits geteert. Kommende Woche können ... Die Wilhelm-Herter-Kreuzung über dem B27-Tunnel wird hier bereits geteert. Kommende Woche können Ost und West in Dußlingen wieder vereinigt werden.Bild: Franke

Bereits jetzt am Freitag 16. November, wird nachmittags die Tunnelquerung im Bereich der Herter-Straße für den Fußgängerverkehr freigegeben. Dadurch kann kommende Woche der provisorische Fußgängersteg zwischen der Burgstraße und der Robert-Wörner-Straße abgebaut werden. Der Steg wird hierfür ab 19. November gesperrt. Fußgänger können den B 27-Tunnel bis Herbst 2013 dann nur über den Gehweg entlang der Wilhelm-Herter-Straße überqueren.

Zum Abbau des Fußgängersteges und dem anschließendem Ausbau der Robert-Wörner-Straße muss die Gehwegverbindung in diesem Bereich unterbrochen werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Frühsommer 2013. Fußgänger müssen in dieser Zeit einen längeren Umweg über die östliche Einmündung der Wilhelm-Herter-Straße in die Robert-Wörner-Straße in Kauf nehmen. Die restlichen Bauarbeiten für die Ortsstraßen sollen bis Herbst 2013 fertig sein, zusammen mit den Knoten Dußlingen Nord und Nehren.

Die Kosten des vierspurigen Ausbaus der B 27 zwischen Dußlingen und Nehren belaufen sich auf 54 Millionen Euro, bis Jahresende werden 40 Millionem verbaut sein.ST

14.11.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion