Kein Aprilscherz

In Dettenhausen gibt’s wieder Knöllchen

Im Haushalt steht der gemeindeeigene Vollzugsdienst schon drin. Am Dienstag machte der Dettenhäuser Gemeinderat nun einstimmig einen Knopf an die Geschichte. Zum 1. April wird die Gemeinde einem Mitarbeiter der Stadt Tübingen auf der Basis von 450 Euro einen Nebenjob verschaffen. weiterlesen Millipay Micropayment
Der Bären in Dettenhausen steht schon lange leer. Jetzt wird das ortsbildprägende ehemalige ...

Bärenpark mit Kreisverkehr

Barrierefrei und fast im Grünen: Investor plant an Dettenhausens Ortsdurchfahrt drei Häuser mit 25 Wohnungen

Kein Einkaufszentrum, kein Ausmosten bis zum Anschlag: Am Dienstag wurde in Dettenhausens Gemeinderat ein Bauprojekt fürs Bären-Areal und die anschließenden Mühlwiesen vorgestellt, das nicht nur den Gemeinderat begeisterte. Auch die Möglichkeit eines Kreisverkehrs am Entrée zum Ortskern wird geprüft. weiterlesen Millipay Micropayment

Dettenhausen

Einbrüche in Serie

Schon wieder erbeuteten Diebe in Dettenhausen Schmuck aus einem Einfamilienhaus. Es ist der dritte Einbruch innerhalb von zwei Wochen. Bereits Ende Januar waren Einbrecher in Dettenhausen erfolgreich. weiterlesen
Artikelbild: Schönbuchbahn kommt künftig schneller voran – von April an rollen acht Regio-Shuttles auf der Strecke nach Dettenhausen

Neuer Bahnsteig, aber noch keine „überschlagende Wende“

Schönbuchbahn kommt künftig schneller voran – von April an rollen acht Regio-Shuttles auf der Strecke nach Dettenhausen

Der neue Bahnsteig 2 am Dettenhäuser Bahnhof ist bereits seit Monaten fertig – doch noch immer nicht in Betrieb. „Es fehlen noch einige Kleinigkeiten“, ließ Günther Springer, Sprecher des Schönbuchbahn-Zweckverbands, jetzt auf unsere Nachfrage hin wissen.  weiterlesen
Der einheimische Autor Friedrich Gand alias Wilhelm Bleddin liest hier, umrahmt von Pflanzen, in ...

Kunst gedeiht im Kleinen

Literatur und Musik im Gewächshaus in Dettenhausen

Hundert Zuhörer kamen am Wochenende zu fünf Lesungen in die Friedhofsgärtnerei Zimmermann nach Dettenhausen. weiterlesen Millipay Micropayment
„So ruhig sind sie selten, man merkt, dass die Fasnet vorbei ist“, sagt Gerstenhexe Dietmar Friedle ...

Schluss mit Bart und lustig

Dettenhäuser Narren kehren frisch rasiert in den Alltag zurück

Mit dem öffentlichen Rasieren endete für die Dettenhäuser Gerstenhexen am gestrigen Aschermittwoch die lustige Zeit der Fasnet. Auch Bürgermeister Engesser wurde von seinem Bart befreit. Danach erhielt er den Rathausschlüssel zurück. weiterlesen Millipay Micropayment
Das war beim Tag der offenen Bauhof-Türen im vergangenen Sommer: Viele Besucher kamen und ...

Bauhof neu oder sanieren?

Dettenhäuser Gemeinderat befürwortet Kostenvergleich – und fordert Transparenz

Sanieren oder neu bauen? Das war die große Frage am Dienstagabend im Dettenhäuser Gemeinderat. Es ging um den gemeinsamen Bauhof mit Waldenbuch, ein interkommunales Erfolgsprojekt. weiterlesen Millipay Micropayment
Der Kleinbus mit Schulranzen aus Deutschland als Ladung wurde von den rumänischen Kindern schon ...

Tierschutz im Schulranzen

Dettenhäuser Verein hilft in Rumänien streunenden Hunden und bildet Kinder

Mit Bildungsarbeit Mitgefühl für misshandelte Tiere entwickeln: Diese Absicht steckt hinter der Schulranzenaktion des Vereins „Tierhilfe Hoffnung“ mit Sitz in Dettenhausen. Über 150 Schulkinder im rumänischen Landkreis Arges haben deshalb jetzt einen Tornister für ihre Lernsachen bekommen. weiterlesen

Schnelles Netz kommt

Daten sausen in Dettenhausen

VDSL lautet die Zauberformel – Very High Speed Digital Subscriber Line: Vom kommenden Samstag an ist Dettenhausen im schnellen Internet. weiterlesen
Noch bis Juli läuft die Veranstaltungsreihe des Landratsamts zum Thema „Demenz - mitten unter uns“. ...

Dem Leben Farbe geben

Demenz-Ausstellung „Blaue und graue Tage“ in Dettenhausen eröffnet

Wie gehen Paare damit um, wenn eine(r) an Demenz erkrankt? Die Fotografin Claudia Thoelen hat vier Paare über mehrere Jahre begleitet. Eine Wanderausstellung zeigt im Rathaus Dettenhausen nun berührende Einblicke in ihren Alltag. weiterlesen Millipay Micropayment
So lässig wie lustig: Der in der Nähe von Tübingen lebende Kabarettist Uli Keuler brauchte bei ...

Gugelhupf statt Gluck Gluck

Der Kabarettist Uli Keuler spielte in der ausverkauften Schönbuchhalle

Uli Keuler ist in der schwäbischen Kabarettszene eine feste Größe . Am Samstag kam er auf Einladung des Bädlesvereins nach Dettenhausen – und sorgte vor mehr als 400 Zuschauern für beste Unterhaltung. weiterlesen Millipay Micropayment
Wurden in Dettenhausen herzlich empfangen: Lea Frehse (links) und Christoph Dinkelaker bekamen hier ...

Zerstückelte Heimat

Zwei junge Journalisten berichten über die Jugend im Nahen Osten

Auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde waren jüngst mit Lea Frehse und Christoph Dinkelaker zwei junge, engagierte Journalisten und Politikwissenschaftler nach Dettenhausen gekommen, um über die Situation in Israel und Palästina zu berichten. weiterlesen

Dettenhausen

Einbrecher erbeutet einiges

Reichlich Beute machte ein Einbrecher, der am Montag zwischen 16.15 und 19 Uhr in ein Wohnhaus in der Talstraße einstieg: 200 Euro in einer Geldmappe sowie Schmuck und Uhren im Wert von mehreren tausend Euro ließ er mitlaufen.  weiterlesen
Schmuckstück der Gemeinde, wird gerade aufwändig saniert: das Bürgerhaus in Dettenhausen.Bild: ...

Hauptsache keine Außentreppe

Brandschutz fürs Dettenhäuser Bürgerhaus kostet 60 000 Euro

Die laufende Sanierung des Dettenhäuser Bürgerhauses erfordert auch, den Brandschutz aktuellen Vorschriften anzupassen. Inzwischen wurden dafür Lösungen gefunden, die von außen fast unsichtbar sind. weiterlesen Millipay Micropayment

Handhabe für Polizei

Nächtliches Aufenthaltsverbot am Rathaus

Um der Vermüllung des Dettenhäuser Rathausvorplatzes Herr zu werden, dürfen sich dort in der Zeit zwischen 20 und 5 Uhr nur noch Anlieger aufhalten. Kontrollieren soll dies die Polizei. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ein Versuchsaffe hat sich den Schädel blutig gekratzt.Bild: Soko Tierschutz/BUAV

Wissen, was war

Die Woche vom 6. bis 12. September: Betreuerin stürzt am Lichtenstein in den Tod, Mann vergeht sich an Stute, Kritik an Affenversuchen

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion