per eMail empfehlen


   

Hüpfen, werfen, backen

Geschäfte an der Störrenstraße richteten Fest aus

Wo eine Nachfrage ist, da sollte auch ein Angebot sein – wer weiß das besser als die Geschäftsleute in der Störrenstraße? Zum fünften Mal haben sie die Biertisch-Garnituren vor ihren Läden aufgebaut, Grills und Öfen angeworfen und die Bierfässer angestochen. Und wieder waren die 500 Plätze voll – weil wie immer das Wetter passte und auch der Termin: Zum Ausklang der Ferien sind alle wieder da und haben sich etwas zu erzählen.

Anzeige


 

Dettenhausen. „Das Fest wird so gut angenommen, dass wir es jedes Jahr machen müssen“, sagt Susanne Bauer. Dieses Jahr haben die Organisatoren sich viel für die Jüngeren ausgedacht, von der Hüpfburg übers Kinderbacken bis zum Büchsenwerfen. „Gutes tun für unsere Kunden“, nennt das Susanne Bauer.

Artikelbild: Geschäfte an der Störrenstraße richteten Fest aus

Diese Kundenpflege per Straßenfest hat einen ernsteren Hintergrund. „Wir haben so einen tollen Ortskern, und der soll so bleiben, wie er ist“, findet Susanne Bauer. „Gerade für Ältere ist das ideal, dass man hierher zum Einkaufen kommen kann, sich kennt und trifft.“ Da fürchten die Störren-straßen-Geschäfte die großen Märkte, die nach Dettenhausen kommen. „Mit Sicherheit geht das zulasten unserer Geschäfte“, ist Daniel Walter überzeugt. „Das Überleben wird immer schwieriger.“ alb / Bild: Albers

10.09.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 11.09.2012 - 15:35 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion