Artikelbild: Narren stürmten bei heftigem Regen das Entringer Rathaus

Bürgermeister von Ow wurde schon jetzt entmachtet

Narren stürmten bei heftigem Regen das Entringer Rathaus

Entringen. Der Himmel ergoss sich am Mittwochabend über Entringen. Doch das hielt die Ammerbucher Narren nicht davon ab, die Macht im Ort für fünf Tage an sich zu reißen und das Rathaus zu erstürmen. Mit Marschmusik startete die Parade gen Rathaus. weiterlesen
Das 15 Millionen-Neubauprojekt in Altingen mochte er nicht mehr mittragen – jetzt beschloss der ...

Rein in die Großprojekte – schuldenfrei

Ammerbuchs scheidender Bürgermeister Friedrich von Ow bringt seinen letzten Haushalt ein / Altes Schulhaus fällt

Denkwürdige letzte Sitzung des Ende März ausscheidenden Ammerbucher Bürgermeisters: Friedrich von Ow bringt seinen letzten Etat ein – einen 30,9 Millionen-Rekordhaushalt. Ohne Schulden. Und der Rat haut fürs Großprojekt in Altingen noch einen Pflock ein: Das alte Schulhaus wird auch abgerissen. weiterlesen Millipay Micropayment
Nah am Wasser gebaut? Von wegen! Dafür haben die Poltringer Ammerhexen (hier etwa Mitte der 1990er ...

Auslöser war eine schmerzhafte Pyramide

30 Jahre Ammerhexen: von der chaotischen Männer-Truppe zur beliebten Maskengruppe im einheitlichen Häs

Seit drei Jahrzehnten treiben sie offiziell ihren Schabernack. Doch die Hexen gibt es beim Poltringer Fasnets-Club schon viel länger. Am Freitag laden die Ammerhexen zum Jubiläums-„Hexensabbat“ in die vereinseigene PFC-Halle. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Samstagmittag gab’s in Altingen den alljährlichen Fasnetsumzug

Ein buntes Treiben auch bei bewölktem Himmel

Samstagmittag gab’s in Altingen den alljährlichen Fasnetsumzug

Auch der Altinger Fasnetsumzug zeigte sich dieses Jahr wieder in gewohnter Größe, 42 Zünfte mit 1800 Hästrägern waren dabei. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: 2500 Hästräger sorgten beim Poltringer Umzug für volle Straßenränder und beste Stimmung

Ein Publikum, das wahnsinnig gut mitmacht

2500 Hästräger sorgten beim Poltringer Umzug für volle Straßenränder und beste Stimmung

Die Busse, mit denen ganze 52 Fasnetsgruppen am Sonntag nach Poltringen gereist waren, standen bis kurz vor Pfäffingen. Kein Wunder: Der Umzug in Poltringen hat eine lange Tradition und kommt bei Zuschauern und Hästrägern gut an. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Fotovoltaikanlage am Wasserwerk

Regenerativ und regional

Fotovoltaikanlage am Wasserwerk

Sie blitzt und funkelt im Sonnenlicht und dieses Funkeln ist, wenn nicht gold-, so doch Geld wert: Auf den Dächern des Wasserbehälters und der Gebäude des Wasserwerks der Ammertal-Schönbuchgruppe wurde die größte Fotovoltaikanlage der Gemeinde errichtet. weiterlesen
Artikelbild: Hans-Joachim Flemming kümmert sich um tote Haustiere

Wenn Bello ins Feuer geht

Hans-Joachim Flemming kümmert sich um tote Haustiere

Wenn er mit seinem weißen Lieferwagen vorfährt, ist Trauer angesagt. Hans-Joachim Flemming holt tote Haustiere ab und bringt sie ins Krematorium. Oft ist der Entringer dann auch Seelentröster für die hinterbliebenen Tierbesitzer. weiterlesen Millipay Micropayment
Der Schummrigkeitsfaktor ist hoch im Altinger Jugendcontainer – doch bei der Wiedereröffnung am ...

Container mit DJ-Kabine

Treff im Altinger Gewerbegebiet wieder für Jugendliche geöffnet

Zehn junge Leute haben sich dafür eingesetzt, dass der Altinger Jugendcontainer wieder aufmacht. Am Samstag feierten sie die Wiedereröffnung. Der Treffpunkt im Gewerbegebiet soll zunächst donnerstag- und samstagabends öffnen. weiterlesen Millipay Micropayment
Glückwünsche vom Zweitplatzierten Andreas Steinacker an Ammerbuchs frisch gewählte Bürgermeisterin ...

Gewonnen mit dem Du

Die zweite Auflage der Ammerbucher Bürgermeisterwahl brachte mit Christel Halm schnell eine Siegerin

Kuchen gab‘s und Glückwünsche für die neue Ammerbucher Bürgermeisterin – und das Versprechen, dass sie mit der nötigen Sorgfalt behandelt wird. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar zur Wahl in Ammerbuch

First Lady in einer Landkreisgemeinde

Und der Prophet im eigenen Land, in der eigenen Kommune, gilt manchmal doch etwas. Zum Beispiel in Ammerbuch. Da hat es jetzt die Lokalmatadorin geschafft. Christel Halm (CDU) lag auch bei der Neuwahl gestern vorn – vor Andreas Steinacker (GAL), ebenfalls ortsbekannter „Platzhirsch“. weiterlesen Millipay Micropayment
Christel Halm gewinnt die Ammerbucher Bürgermeisterwahl

Christel Halm holt im zweiten Wahlgang über 50 Prozent

Ammerbuch hat Bürgermeisterin: CDU-Rätin gewinnt vor GAL-Mann

Langer Beifall und auch Jubel brandete am Sonntagabend in der Entringer Turn- und Festhalle auf, als das Ergebnis feststand: Überraschend klar, mit 50,9 Prozent der Stimmen, gewann Christel Halm die „Neuwahl“ – und wurde Bürgermeisterin in Ammerbuch, die erste in einer Tübinger Kreisgemeinde. weiterlesen
Artikelbild: Christel Halm ist neue Rathaus-Chefin von Ammerbuch

Absolute Mehrheit für CDU-Rätin im zweiten Wahlgang

Christel Halm ist neue Rathaus-Chefin von Ammerbuch

Die Gemeinde Ammerbuch hat erstmals eine Bürgermeisterin. Christel Halm gewann den zweiten Wahlgang am Sonntag mit absoluter Mehrheit. weiterlesen
Artikelbild: Andreas Steinacker will Ammerbuch konsequent weiterentwickeln

Entscheidungsstau abbauen

Andreas Steinacker will Ammerbuch konsequent weiterentwickeln

Seit mehr als zehn Jahren ist Andreas Steinacker, 53, im Ammerbucher Gemeinderat und dort Sprecher der GAL. Er tritt jedoch als parteiunabhängiger Kandidat zur Bürgermeisterwahl an – und will vor allem mit seiner Erfahrung punkten. Im ersten Wahlgang kam er auf 29,4 Prozent der Stimmen. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister für Ammerbuch

Der Endspurt aufs Rathaus: Am Sonntag fällt die Entscheidung

Eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister für Ammerbuch

Der Landrat kommt, die Bürgermeister aus der Umgebung gratulieren. Der Musikverein spielt: Am morgigen Sonntag kurz nach 18.30 Uhr steht fest, wer in Ammerbuch am 1. April die Nachfolge von Bürgermeister Friedrich von Ow antritt. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Christel Halm will Ammerbuch Ruhe und Frieden bringen

Manches auf den Prüfstand

Christel Halm will Ammerbuch Ruhe und Frieden bringen

Zehn Jahre war Christel Halm Ortsvorsteherin in Reusten, seit zehn Jahren sitzt sie für die CDU im Gemeinderat und ist seit einem Jahr auch Vorsitzende der Ammerbucher Christdemokraten. Im ersten Wahlgang war die 50-Jährige mit 39,7 Prozent Stimmenkönigin. weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion