Der Blick in die kritischen Gesichter im Sportheim von Reusten zeigt: Andreas Steinacker hatte es ...

Die Kraft der klaren Worte

Andreas Steinacker muss im Ammerbucher Bürgermeisterwahlkampf auch Kritik einstecken

Er warf als Letzter seinen Hut in den Ring. Und doch kam seine Kandidatur nicht überraschend. Seit 13 Jahren gestaltet Andreas Steinacker als GAL-Gemeinderat Ammerbuchs Kommunalpolitik mit. Jetzt will der Stimmenkönig der Kommunalwahl vor fünf Jahren Bürgermeister werden. Das TAGBLATT hat den 53-jährigen Geografen im Wahlkampf beobachtet – beim Bürgergespräch im Sportheim von Reusten. weiterlesen Millipay Micropayment

Pfäffingen: Platzkarten zum Podium Ammerbuch: Nach der Wahl ist vor der Wahl

Reusten

Teure Sicherung am Fels

Etwa 70.000 Euro hat die Gemeinde Ammerbuch bisher ausgegeben, um weitere Abstürze an der Felswand in Reusten zu verhindern. Die mittelfristige Sicherung des bröckeligen Muschelkalks wird deutlich mehr kosten. Noch ist unklar, wer das bezahlen muss. weiterlesen
Pädagogisch preisgekrönt, baulich ziemlich marode: Die Schule in Altingen soll abgerissen und als ...

Fass auf und wieder zu

Im Ammerbucher Gemeinderat ging es noch einmal um Größe und Standort der Mehrzweckhalle

Geht es bei der Halle für die Ammerbucher Gemeinschaftsschule in Altingen nicht eine Nummer kleiner? Diese Frage stellte Dieter Hammer (GAL) am Montag im Ammerbucher Gemeinderat. Und bekam von der Gemeindeverwaltung eine klare Antwort. weiterlesen Millipay Micropayment

Reustener Felssturz

Weinkeller bleibt dicht

Gute und schlechte Nachrichten für die Betroffenen des Felsabsturzes in Reusten: Die Wohnungen im Anbau der früheren Gaststätte Lamm sind wieder freigegeben. Der Weinkeller des Bioladens aber bleibt gesperrt. weiterlesen

Kandidaten im Talk

TAGBLATT-Podium zur Ammerbucher Bürgermeisterwahl am Donnerstag

Kurz vor dem Urnengang können sich die Ammerbucher am Donnerstag, 30. Januar, noch einmal ein Bild von fast allen Kandidaten und der Kandidatin machen, die den Chefsessel in Ammerbuchs Gemeindeverwaltung erobern möchten. weiterlesen
Im kühlen Entringer Jugendclub saßen die Kandidaten für den Ammerbucher Bürgermeister in Jacken und ...

Alle sind für alles offen

Ammerbucher Jugendgemeinderat lud Bürgermeisterkandidaten zum Podium

Beim Altinger Jugendcontainer klemmt’s. Das war die spannende Info beim Podium des Jugendgemeinderats. Ansonsten ging es recht einvernehmlich um Hobbys, Nachtbus oder Freibadfest. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Mit mehr als 18 000 Euro unterstützt die Volksbank Ammerbuch dreizehn soziale und kulturelle Projekte

Große Spende für die Jugend vor Ort

Mit mehr als 18 000 Euro unterstützt die Volksbank Ammerbuch dreizehn soziale und kulturelle Projekte

Reusten. Freudig fanden sich viele Vertreter/innen sozialer und kultureller Projekte am Dienstagabend zur Spendenübergabe in der Volksbank Ammerbuch ein (Bild). Durch das sogenannte „GewinnSparen“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg wurden dreizehn verschiedene regionale Projekte unterstützt. So gingen beispielsweise T-Shirts für mehr „Gruppengefühl“ an den Tennisclub Ammerbuch. weiterlesen
Feines Stöffle: Der Ammerbucher Bürgermeisterkandidat Andreas Fiedler (rechts) besucht hier die ...

Im Bürgermeisterwahlkampf beobachtet: Andreas Fiedler

Nach Tübingen im Stau, Katastrophe!

Seit Wochen schon ist er in Ammerbuch unterwegs. Andreas Fiedler, 36, will dort Bürgermeister werden. Wir haben ihn vor kurzem begleitet, als er örtliche Handwerker und Firmenchefs besuchte. weiterlesen Millipay Micropayment
Hält sich durchaus für geeignet, das Amt als Rathauschef zu bekleiden: der Ammerbucher ...

Er traut sich das zu

Uwe Bühler, Fasnetsaktivist aus Poltringen, kandidiert für den Bürgermeisterposten

Er ist hochqualifizierter IT-Berater bei Siemens und einer der aktivsten Fasnetsnarren aus dem Ammertal. Mit öffentlicher Verwaltung hatte er bisher nichts am Hut. Dennoch will Uwe Bühler, 42, nun Rathauschef in Ammerbuch werden. weiterlesen

Uwe Bühler, Bürgermeisterkandidat Ammerbuch

Ammerbuch attraktiver

Alle Kandidaten für die Bürgermeisterwahl wollen Gemeinde zusammenschweißen

Alle wollen Ammerbuch attraktiver machen – und die sechs Teilorte mehr zusammenschweißen. Fünf von sechs Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in der 11 500-Einwohnergemeinde stellten sich am Montagabend in der überfüllten Pfäffinger Turnhalle vor. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar Bürgermeisterkandidaten: Ammerbucher machen es spannend Millipay Micropayment

Ammerbuch

„Nein“: König kommt gar nicht

„Nee, ich komme nicht“, erklärte der Bürgermeisterkandidat Michael König, 42, jetzt dem TAGBLATT zu möglichen Wahlkampf-Auftritten in Ammerbuch. Er werde hier überhaupt keinen Wahlkampf machen, keinen Wahltermin wahrnehmen, so der Mann aus Harsefeld bei Hamburg, Bundesvize der „Nein“-Partei. weiterlesen
Artikelbild: Fünf stellten sich vor, rund 700 Leute waren da

Ammerbucher Bürgermeisterwahl

Fünf stellten sich vor, rund 700 Leute waren da

Pfäffingen. Mehr wären kaum hineingegangen: Waren es bei der Bürgerversammlung im November schon 500 Interessierte, kamen gestern Abend zur offiziellen Vorstellung der Ammerbucher Schulteskandidaten wohl noch einmal 200 mehr. Sechs Bewerber stehen am 2. Februar zur Wahl, doch nur fünf fanden den Weg in die Pfäffinger Turnhalle. weiterlesen
Bei frischem, aber sonnigen Wetter machte sich Bürgermeister-Kandidat Reinhold Frank von Pfäffingen ...

Den Blick über den Ort wandern lassen

Im Bürgermeister-Wahlkampf beobachtet: Reinhold Frank

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Ammerbuch bestimmen, wann das TAGBLATT sie in ihrem Wahlkampf beobachten soll. Reinhold Frank lud zu seiner Ammerbuch-Wanderung am Samstag. weiterlesen Millipay Micropayment

Interview mit Reinhold Frank, Bürgermeisterkandidat in Ammerbuch
Andreas Steinacker, 53, ist überzeugt, einiges von seiner kommunalpolitischen Erfahrung im Gemeinderat auf dem Rathaus einbringen – und Ammerbuch voranbringen –zu können.

Er könnte gleich einsteigen

Andreas Steinacker sieht sich im Heimvorteil: Für alle Teilorte hat er Ziele und Ideen

Ers könnte sofort loslegen. Sagt Andreas Steinacker. Wie kaum ein anderer Kandidat für die Ammerbucher Bürgermeisterwahl ist der Diplomgeograf in der „Materie“ drin, in der kommunalpolitischen Landschaft zwischen Pfäffingen und Altingen bewandert. weiterlesen Millipay Micropayment

Andreas Steinacker, Bürgermeisterkandidat für Ammerbuch

Hilfe bei der Wahl

Ammerbucher Kandidaten-Vergleich im Netz

Auf der Internet-Seite ammerbuch-gewinnt.de hat sich ein Poltringer die Mühe gemacht, eine Hilfe zur Bestimmung des Bürgermeister von Ammerbuch einzurichten. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion