Wie viel Vielfalt gefällt?

Im Internet ist eine Debatte über Homo- und Transsexualität entbrannt

Artikelbild: Im Internet ist eine Debatte über Homo- und Transsexualität entbrannt Wie bunt dürfen Familien und Partnerschaften sein? Darüber streiten sich Befürworter und Gegner des neuen Bildungsplans mit drei Petitionen. weiterlesen
Petra Sartingen

Wunsch: Anerkennung

Die Pädagogin Petra Sartingen über die Frage, warum Menschen mobben – und was man tun kann

Das Bedürfnis nach Anerkennung einer Person in einer Gruppe ist oft der Anfang: Mobbing gehört für viele Schülerinnen und Schüler in Deutschland zum traurigen Alltag. Bestimmte Schwächen derjenigen, die gemobbt werden, sind willkommene Anlässe, um mit dem Mobben zu beginnen – und wer nur sucht, der wird auch fündig. weiterlesen
Szene aus Haojun Zhuos Stuntman-Zeit 1990 bis 1992

Der aus Explosionen sprang

Ein bisschen Gefahr gehört zum Leben dazu, findet Haojun Zhuo

Sich freiwillig aus dem dritten Stock zu stürzen oder sich bewusst in gefährliche Situationen begeben: Das entscheidet niemand so leichtfertig. Oder doch? Haojun Zhuo, 41, Trainer bei der Tübinger Zhuo Shi Wushu Akademie, berichtet aus seiner Jugend als Stuntman. weiterlesen
Artikelbild: Was auf der Bühne alles passieren kann

Saitenwechsel

Was auf der Bühne alles passieren kann

Der Tübinger Jan Petersen (27) ist Bassist der Pieter Wemersen Kapelle. Im FLUGPLATZ-Interview verrät er, wann sein Herz zu rasen beginnt, warum Verspieler gar nicht so schlimm sind und wie er seinen Wetten dass-Auftritt erlebte. weiterlesen

Auf alles gefasst sein

Lisa Federle über schnelle Entscheidungen, falsche Alarme und was sie von ihren Kindern lernte

Neulich hing ein komplettes Frühstück an ihrer Haustür. Ein Nachbar hatte Brötchen und Wurst vorbeigebracht – als Dank. Das sind die schönen Seiten eines Berufs, der vollen Einsatz fordert. Zu jeder Zeit. Lisa Federle ist Notärztin. Von manchen Entscheidungen hängen Leben ab. weiterlesen Millipay Micropayment
Winfried Hermann in seinem Stuttgarter Büro. Bild: Schreiner

Schule – Studium – Schule: Das kann nicht alles sein, fand der Lehrer Winfried Hermann. Heute ist er Verkehrsminister von Baden-Württemberg

Viel Arbeit, wenig Glamour, zwischendurch Trillerpfeifen

Winne Hermann? Schon mal von ihm gehört? Zeitungslesende Menschen kennen ihn sicher – er ist der Verkehrsminister von Baden-Württemberg und somit zuständig für jegliche Form der Fortbewegung vom Fahrrad bis zur Bahn. Natürlich auch für das Dauerstreitthema Stuttgart 21. weiterlesen
Kann Schillers „Glocke“ auswendig – jedenfalls seine eigene Version davon: Helge Thun. Bilder: ...

Hollywood – Nein danke!

Helge Thun persifliert das Leben lieber von der Sudhaus-Bühne aus

Am Ende schüttelt er 299 Hände, 299 Mal geht ein „Dankeschön, kommen Sie noch gut nach Hause“ über seine Lippen. Etwas erschöpft, aber dennoch herzlich verabschiedet sich der Kabarettist von jedem einzelnen seiner Zuschauer. In diesem Moment vermag keiner zu sagen, ob seine Müdigkeit an der Uhrzeit, dem Hände schütteln oder seinem Bühnenprogramm liegt. Mutmaßen wir trotzdem mal: Es war das Bühnenprogramm. weiterlesen
Boris Palmer bei der Jugendredaktion FLUGPLATZ.

Boris Palmer im Interview über Dinge, die ihn mit Sido verbinden

Feten, Facebook und die Frage nach der Wahl

Dass Journalisten Politiker einladen, gehört zum Alltagsgeschäft. Dass Politiker sich selbst zum Interview einbestellen, ist eher ungewöhnlich. Tübingens OB Palmer liest den FLUGPLATZ – und fand, man sollte die ganze Sache mit dem Nachtleben, dem Lärm und dem Alkohol mal von Angesicht zu ngesicht diskutieren. Findet der FLUGPLATZ auch – und hat sich mal erzählen lassen, wie das so war beim jungen Boris Palmer. weiterlesen Millipay Micropayment

Philip Häusser, jüngster ARD-Moderator, zwischen Labor und Studio

Der Durchstarter

Der Tübinger Philip Häusser, 24, arbeitet seit rund fünf Jahren als Reporter und Moderator – derzeit für die ARD. Ein FLUGPLATZ- Gespräch über Wissenschaft im Fernsehen, Moderatoren-Mode und das Universum. weiterlesen
Patrick Neumann

Journalismus als Beruf

Patrick Neumann, dpa

Patrick Neumann ist 42 Jahre alt und arbeitet bei der Deutschen Presseagentur (dpa) in der Abteilung Coaching und Weiterbildung. Aber auch er hat einmal klein angefangen. Schon in der Schule schrieb er für die Schülerzeitung und entdeckte durch „Zusatzaufgaben“ des Lehrers das Schreiben für sich. Später studierte er Germanistik und Politikwissenschaften. weiterlesen
O. Trenkamp

Journalismus als Beruf

Oliver Trenkamp, Spiegel Online

Oliver Trenkamp arbeitet als Korrespondent im Berliner Büro von Spiegel Online. Er beobachtet das Berliner Politikgeschehen aus nächster Nähe – und gewährte bei den jüngsten Jugend-Medientagen in Karlsruhe auch den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen kurzen Einblick in seine Welt. Wie gehe ich mit Eilmeldungen um? Wie schaffe ich es, Politikern beim Interview mehr als nur Phrasen zu entlocken? weiterlesen
Irgendwo hier gibt es irgendetwas zu finden: Geocaching in der Nähe von Plietzhausen.

Vom Industriegebiet bis in die Wildnis

FLUGPLATZ geht geocachen – ein Selbstversuch

Ein sonniger Freitagnachmittag. Perfektes Wetter zum Geocaching. Kompass, Handy und die Rätsel sind schon eingepackt. Doch dann ein April-typischer Wetterwechsel: Regen. Und das sollte nicht die letzte Enttäuschung des Tages bleiben ... weiterlesen
L. Heimburger

„Alleine ist es langweilig“

Schülerin Lili Heimburger über Handy-Apps, Unterwasser-Caches und die Faszination der Schatzsuche in der Natur

Mit der Familie, mit Freunden oder alleine: Im FLUGPLATZ-Interview erzählt Lili Heimburger (15 ) aus Mössingen von dem Hobby, das sie seit rund einem Jahr betreibt: Geocaching. weiterlesen
Stocherkahnfahrt auf dem Neckar: sieht warm und gemütlich aus, ist aber ziemlich kalt. Bild: Moritz ...

Tübingen auf Russisch

Wie elf Tourismus-Expertinnen in Windeseile die Unistadt kennenlernten

Sonntag, 10 Uhr morgens. Ich befinde mich mit dem Fahrrad auf dem Weg in die Stadt. Es ist eisig kalt und für mich noch sehr früh. Mein Ziel ist die Neckarbrücke, wo ich mich mit einer russischen Reisegruppe treffen will, um mich auf Russisch durch die Stadt führen zu lassen. weiterlesen Millipay Micropayment

Leere Straßen, keine Busse, die Stadt hält den Atem an

Am Sabbat in Jerusalem

Ich auf Reisen, am Sabbat in Jerusalem: Das bedeutet fast leere Straßen. Keine Busse. Viele religiöse Männer, die von Synagoge zu Synagoge gehen. Einmal in der Woche hält Jerusalem den Atem an, zumindest der jüdische Teil. weiterlesen
David Holinstat

„Es ist schwierig, die Regeln einzuhalten“

David Holinstat über Juden in Tübingen, religiöse Vorschriften

Was wird an Pessach gefeiert? Wie viele praktizierende Juden in der Umgebung gibt es? Wo feiern die ihre Gottesdienste? FLUGPLATZ stellte diese Fragen David Holinstat, 58, dem Vorsitzenden des jüdischen Vereins „Bustan Shalom“. weiterlesen
Umfrage
"Wie findest du die Mensa?" Auf dem Menü stehen folgende Antworten zur Wahl:


Super! Fast so gut wie bei Oma. 5 4%
 
Man kann's essen. 33 24%
 
Wenn's denn sein muss. Ist halt billig. 25 18%
 
Guter Ort, um Freunde zu treffen. Aber das Essen: na ja. 33 24%
 
Das Essen würde ich nicht mal meinem Hund füttern. 42 30%
 
Anzeige


Anzeige