per eMail empfehlen


   

Welten-Wanderer

Immer verfügbar: Sterne-Hotel unterm Himmel

Johannes Link ist 24 Jahre alt, kommt aus Bad Neustadt an der Saale und ist gerade auf der Walz. Seit ungefähr einem Jahr und einem Monat sei er bereits unterwegs, erzählt der „rechtschaffene fremde“ Zimmerer. Die „Rechtschaffenen Fremden“ sind ein Schacht – so nennt man die Gesellenvereinigungen, von denen es mehrere gibt. Wer keinem Schacht angehört, kann als „Freireisender“ auf Wanderschaft gehen.

Anzeige


 

Vor Johannes Link liegen noch weitere zwei Jahre auf Wanderschaft. Die möchte er gerne in der weiten Welt verbringen: „Afrika und Australien, aber auch Kanada reizt mich!“ Bisher war Johannes Link in Deutschland unterwegs. Einmal quer durch Deutschland sei er bisher gereist. „Ich wollte mal rauskommen, was von der Welt sehen und neue Erfahrungen sammeln“, das sei seine Motivation gewesen, auf die Walz zu gehen, fasst der Geselle zusammen.

Johannes Link Bild: Juraschitz Johannes Link Bild: Juraschitz

Sein Schulkamerad und er hätten immer davon gesprochen zu zweit auf Wanderschaft zu gehen, doch als dieser losgezogen sei, sei es ihm unmöglich gewesen, den Freund zu begleiten. Dennoch hätte ihn das darin bestärkt, ebenfalls sein Bündel zu schnüren. Johannes Link drückt es salopp so aus: „Es war der finale Arschtritt.“

Wie aber sieht es mit Stellen aus und mit Schlafplätzen? Bei Stellen komme es darauf an, wo man sei. Manchmal bekomme man viele Angebote, manchmal sei es sehr schwer, etwas zu finden. Dasselbe gelte auch für die Schlafplätze: Zum Teil könne man beim Arbeitgeber übernachten, einmal hätte ihm jemand ein Zelt ausgeliehen, ein anderes Mal nächtigte er in einem Wohnwagen. Ein Platz im „4-Sterne-Hotel unterm Sternenhimmel“ stehe den Gesellen jedoch immer zur Verfügung. Die Reaktionen der Leute seien ebenso vielfältig wie die Schlafplätze: „Manche beachten einen nicht beim Trampen, andere winken, und zum Teil denken sie sicher auch: Was für Spinner!“, erzählt der Zimmerer. Abbrüche der Walz würden nicht so gern gesehen, aber natürlich werde man zu nichts gezwungen. Es sei aber in jedem Fall wichtig, lange darüber nachzudenken, bevor man auf Wanderschaft geht, betont Johannes Link. Ruth Juraschitz, 19

27.11.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 04.03.2013 - 18:42 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Umfrage
"Wie findest du die Mensa?" Auf dem Menü stehen folgende Antworten zur Wahl:


Super! Fast so gut wie bei Oma. 5 4%
 
Man kann's essen. 33 24%
 
Wenn's denn sein muss. Ist halt billig. 25 18%
 
Guter Ort, um Freunde zu treffen. Aber das Essen: na ja. 33 24%
 
Das Essen würde ich nicht mal meinem Hund füttern. 42 30%
 
Anzeige


Anzeige