Kommentar Numerus Clausus

Ungleiche Lastenverteilung

Hohe Zulassungsbeschränkungen für Studiengänge sind keine Lappalie. Das Bundesverfassungsgericht hat 1972 aus dem Grundrecht für freie Berufswahl einen Rechtsanspruch auf einen Studienplatz abgeleitet. weiterlesen

Hohe Hürden für Studenten

Knapp 60 Prozent der Studiengänge im Südwesten mit Numerus Clausus

Baden-Württemberg gehört zu den Bundesländern mit den meisten zulassungsbeschränkten Studiengängen - vor allem in Ingenieurwissenschaften. weiterlesen

Kommentar Numerus Clausus: Ungleiche Lastenverteilung
Das Privileg, als Professor selbstständig zu lehren, wird nicht vielen zuteil. Meist geht eine ...

Prekär und befristet an der Uni

Der Weg zur Professur ist lang und nur für wenige wissenschaftliche Mitarbeiter erfolgreich

Doktoranden und Postdocs arbeiten an deutschen Unis zu unsicheren Bedingungen – nur auf wenige, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben, wartet am Ende eine Professur. Auch die Uni Tübingen ist da keine Ausnahme. weiterlesen

Neue Regeln für Karriereleitern: Wo wollen die Uni Tübingen und die Politik nachbessern?
Artikelbild: Schavan verlässt Hochschulrat der Münchner Uni

München/Ulm

Schavan verlässt Hochschulrat der Münchner Uni

Als Konsequenz aus ihrer Plagiatsaffäre will die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) den Hochschulrat der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) verlassen. weiterlesen

Heidelberg/Gera

Heidelberger Medizin-Konzern SRH eröffnet Campus in Thüringen

Der Heidelberger Medizin-Konzern SRH hat am Freitag eine weitere private Fachhochschule für Gesundheit eröffnet. weiterlesen

Stuttgart

Immer mehr Gasthörer an den Hochschulen im Land

Immer mehr Gasthörer besuchen Kurse an den Hochschulen im Land. weiterlesen

25. April: Wissenschaft zum Miterleben

Ein Fenster zur Forschung

Das ist ein besonderer Tag der offenen Tür: Am Freitag, 25. April, präsentieren Wissenschaftler aus verschiedenen Uni-Instituten, Forschungseinrichtungen und dem Klinikum ihre Arbeit auf der Morgenstelle anschaulich dem Publikum. weiterlesen

Ein heißes Eisen

Tübinger Geo-Projekt zu Topographie und Klimawandel

Wie beeinflusst der Klimawandel die Topographie der Erde? In einem bundesweiten Projekt greifen Tübinger Geowissenschaftler ein derzeit heftig diskutiertes Thema auf. weiterlesen Millipay Micropayment
Das Leibniz-Kolleg in der Brunnenstraße. Archivbild: Metz

Leibniz-Kolleg: Eine Schule der Demokratie

(Leicht verspätete) Feier zum 65. Geburtstag

Es sei ein „intellektuelles Treibhaus“, schrieb die „Zeit“ unlängst über das Tübinger Leibniz-Kolleg. Das interdisziplinäre Bildungsinstitut wurde 1948 auf Initiative der französischen Militärregierung gegründet, um Studierenden in einem ganzjährigen Studium Generale Demokratie zu vermitteln. Mit einer kleinen Verzögerung wird am kommenden Samstag der 65. Geburtstag gefeiert. weiterlesen
Evolutionär weit entfernt von heutigen Sofatigern ist die Säbelzahnkatze, die bis vor 300.000 Jahren in Mitteleuropa lebte.

Das gefährlichste Raubtier der Eiszeit

Tübinger Archäologen finden Knochen und Reißzähne der Säbelzahnkatze

Die Säbelzahnkatze gilt als gefährlichstes Tier der Eiszeit. Tübinger Archäologen fanden Knochen und Reißzähne der Raubkatze bei einer Grabung im niedersächsischen Schöningen – in einem Areal, das auch Knochenreste und Werkzeug von Urmenschen barg. weiterlesen

Trossingen

Ministerin: Wollen Vollangebot der Musikhochschulen garantieren

Die fünf Musikhochschulen im Südwesten müssen aus Sicht von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) zu grundsätzlichen, strukturellen Veränderungen bereit sein. weiterlesen

Heidelberg

Forscher: Jeder zweite Krebspatient in Deutschland wird geheilt

Die Heilungschancen für Krebspatienten sind aus Expertensicht höher als von der Bevölkerung angenommen. weiterlesen
Artikelbild: SPD: Musikhochschulrektoren müssen eigene Streichpläne präsentieren

Stuttgart

SPD: Musikhochschulrektoren müssen eigene Streichpläne präsentieren

Die SPD-Abgeordnete Helen Heberer hat die Rektoren der Musikhochschulen aufgefordert, eigene Konzepte für Stellenstreichungen zu entwickeln. weiterlesen

Ihr Traum vom Fliegen

Anna Bartholomé und ihre Erlebnisse in der Studentenpolitik der frühen 70er Jahre

1904 durften sich die ersten Frauen in der damals 427 Jahre alten Tübinger Universität immatrikulieren. 1918 gab es hier den ersten AStA. Sie sei 1971 als erste AStA-Vorsitzende gewählt worden, erzählt Anna Bartholomé. weiterlesen Millipay Micropayment
« vorherige Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Bildergalerien und Videos

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion