per eMail empfehlen


   

International aktiv

Reutlinger Hochschule erhält Auszeichnung

Die Hochschule Reutlingen darf sich neuerdings mit dem Attribut „erfolgreich internationalisiert“ schmücken. Und sie geht mit ehrgeizigen Plänen ins neue Jahr.

Anzeige


 

Reutlingen. Die Auszeichnung „erfolgreich internationalisiert“ ist von der bundesweiten Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verliehen worden. Vor kurzem nahm Hochschulpräsident Hendrik Brumme das Zertifikat in Bonn entgegen. Damit gehört Reutlingen zu den 30 deutschen Hochschulen, die beim HRK-Wettbewerb „Internationalisierung der Hochschule“ erfolgreich waren.

Die Hochschulrektorenkonferenz unterstützt die deutschen Hochschulen darin, ihr spezifisches internationales Profil herauszuarbeiten und weiter zu entwickeln. In Reutlingen hat eine externe und international besetzte Gutachterkommission die Internationalität der Hochschule untersucht. Zudem haben Leitung und Fakultäten einen anderthalb Jahre dauernden Prozess in die Wege geleitet, um die internationalen Aktivitäten zu überprüfen und neue Ziele zu setzen.

Herausgekommen sind viele neue Ansatzpunkte für die Internationalität in Reutlingen. So ist längerfristig beispielsweise geplant, bei allen 39 Studiengängen der Hochschule ein Mobilitätsfenster einzubauen. „Darunter verstehen wir, dass die Studiengänge ein Semester frei halten, in dem die Studierenden ins Ausland gehen und in dem die Leistungen aus dem Ausland problemlos anerkannt werden“, erläutert der Leiter des Reutlingen International Office, Prof. Baldur Veit.

Weitere ehrgeizige Projekte sind vorgesehen. „Wir wollen bis 2016 bei mindestens fünf Studiengängen ein Studium ganz auf Englisch anbieten“, sagt Veit. Außerdem sollen perspektivisch alle Studiengänge ein Semester anbieten, in dem nur auf Englisch unterrichtet wird.

Gelebte Internationalität ist das führende Markenzeichen der Hochschule Reutlingen und ein zentraler Baustein der Arbeit. Derzeit hat die Hochschule rund 5100 Studierende, wovon 1226 aus dem Ausland kommen. Auf dem Campus sind 91 verschiedene Nationen vertreten. Basis der Internationalität sind die 145 Partnerschaften mit Hochschulen in aller Welt.

ST

28.12.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Von der Bauruine zum Hotel an der Blauen Brücke

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Marode Fertigteile: An den Lärmschutzwänden vor und hinter dem B27-Tunnel löst sich der Leichtbeton ...

Wissen, was war

Die Woche vom 26. Juli bis 1. August: OB-Wahlkampf-Auftakt, bröckelnder Lärmschutz und viel Schulisches vor den Ferien

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion