14.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Andrang an Hochschulen

6300 zusätzliche Masterplätze bis 2016

Das Wissenschaftsministerium will angesichts steigender Studentenzahlen die Plätze für ein Masterstudium ausbauen.

Anzeige


dpa

Stuttgart. Bis 2016 sollen in zwei Etappen 6300 zusätzliche Anfängerplätze zur Verfügung stehen, wie das Ministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte. «Unsere Hochschulpolitik folgt einer klaren Leitidee: Die Verstetigung der Innovationsfähigkeit unseres Landes», sagte die zuständigen Ministerin Theresia Bauer (Grüne). Sie hatte im Sommer einen schrittweisen Masterausbau angekündigt.

Zunächst sollen 3900 Plätze mit dem Doppelhaushalt 2013/14 entstehen, das Masterprogramm werde jährlich mit 38,9 Millionen Euro veranschlagt. Weitere 2400 Masterplätze folgen demnach mit dem Haushalt 2015/16 mit Ausgaben von 22,7 Millionen Euro im Jahr. «Das ist gut investiertes Geld», ließ Finanzminister Nils Schmid (SPD) mitteilen. Mit dem Ausbau werde die Zahl der Plätze für den Beginn eines Masterstudiums von 9500 auf 15.800 erhöht, hieß es weiter.

Die CDU-Landtagsfraktion allerdings kritisierte am Freitag den Ausbau. Das sei lediglich «eine Umverteilung der Gelder zu Lasten des Bachelor-Ausbauprogramms», sagte der Hochschulexperte Dietrich Birk. Es liege zudem bis heute weder eine fundierte Bedarfsanalyse noch eine konkrete Ausbauplanung für die Masterstudiengänge vor.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Wissenschaft der Grünen im Landtag, Kai Schmidt-Eisenlohr, wies hingegen darauf hin, das Bachelor-Ausbauprogramm werde fortgesetzt. «Der Masterausbau geht nicht zu Lasten des Bacherlors.» Baden-Württemberg sei das erste Land, das den Ausbau der Studienplätze im Bachelorbereich nun für den Master fortsetze, sagte Schmidt-Eisenlohr.

Eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa Ende August hatte gezeigt, dass die Hochschulen vielen Bewerbern für einen Masterplatz im Wintersemester 2012/13 absagen mussten. «Ab 2013 fehlen allein in Baden-Württemberg 7000 ausfinanzierte Masterplätze pro Jahr», hatte Ministerin Bauer gesagt. In diesem Semester starteten im Südwesten so viele Studenten wie noch nie ein Studium: knapp 350.000. Das lag an den doppelten Abiturjahrgängen und der Aussetzung der Wehrpflicht.

14.12.2012 - 20:07 Uhr | geändert: 14.12.2012 - 21:33 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Bildergalerien und Videos

Basketball: Alba schlägt Tigers mit 90:68

Gasexplosion in der Dußlinger Merianrealschule

Freihandelsabkommen ja oder nein?

Turner-Weihnachtszirkus der Spvgg Mössingen

Tübinger Weihnachtsmarkt 2014

Montagsdemo: 500 Mal gegen Hartz IV

Das Ammertal - Refugium für seltene Tiere

SSC Tübingen schlägt Altingen 3:2

2670 Starter beim Tübinger Nikolauslauf

TVR fordert Serienmeister vom Bodensee

Die Chocolart lockt Schokofans nach Tübingen

Die Bambam-Band lädt zum Nikolaus-Benefiz-Konzert

Sepp Buchegger: Advent Advent 2014

Talheim unterliegt Frommenhausen 0:3 Millipay Micropayment

Basketball: Tübingen unterliegt Göttingen

BFA-Gelände: Eine Forschungsanstalt im Dornröschenschlaf

Die erste Saison-Niederlage des TVR in Bildern

Fußball-Kreisliga A3: SV Oberndorf - SGM Poltringen/Pfäffingen 2:0 Millipay Micropayment

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Die Woche im Rückklick
Vor zehn Jahren war der Holzmarkt noch voll: Zur ersten Montagsdemo in Tübingen kamen am 16. August ...

Wissen, was war

Die Woche vom 5. bis 12. Dezember zwischen Chocolart und Weihnachtsmarkt: Nikolauslauf, 500. Montagsdemo und gestoppte Abschiebung

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Das TAGBLATT-Zeitungsarchiv
Artikelbild: Das Redaktionsarchiv des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS

Sie suchen? Wir finden.

Wer kennt das nicht: Ausgerechnet den Artikel zum Thema, das einen gerade beschäftigt, hat man verpasst. Oder man braucht dringend einen Überblick über eine regionale Fragestellung. Das TAGBLATT-Archiv hilft weiter.

Ihr Kontakt zur Redaktion
Schwäbisches Tagblatt 

07071/934-0

Tagblatt Online
07071/934-0
Steinlach Bote 07473/9507-0
Rottenburger Post 07472/1606-16
Reutlinger Blatt 07121/3259-50
Neckar Chronik Horb 07451/9009-30
Tagblatt Anzeiger 07071/934-0