per eMail empfehlen


   

Coach Ratinho geärgert

B-Junioren-Fußball-Bundesliga TuS holt beim 1:1 Punkt in Kaiserslautern

Riesen-Freude beim TuS Ergenzingen. Wieder mal ein historisches Ereignis in der Ergenzinger Vereinsgeschichte. Beim 1.FC Kaiserslautern konnte die Mannschaft beim 1:1 (0:0) vor 100 Zuschauer ihren ersten Auswärtspunkt in der Bundesliga-Geschichte feiern.

Anzeige


 

Kaiserslautern. Ergenzingens Trainer Harald Zimmermann war auch am Tag nach dem Spiel noch voller Lob über die Leistung seiner Mannschaft bei den „Roten Teufeln“. „Es hatte wirklich alles gepasst, die Disziplin und die Einsatzbereitschaft war blendend,“ war Zimmermann sehr begeistert,

Die roten Teufel an den Hörner gepackt: Der TuS, hier mit Sinan Tekerci (rechts) holte in ... Die roten Teufel an den Hörner gepackt: Der TuS, hier mit Sinan Tekerci (rechts) holte in Kaiserslautern beim 1:1 einen überraschenden Punkt. Bild:Ulmer

Am Ende wurde dieser Einsatz mit einem Punktgewinn belohnt. Die vorletzte Spielminute auf dem Fröhnerhof-Rasen in Mehlingen war angebrochen. Der seit der 63. Spielminute eingewechselte Patrick Möhrle kam an den Ball, schirmte diesen mustergültig ab, drehte sich mit dem Ball und sein Flachschuss zischte zum 1:1 ins Toreck. „Patrick wurde danach von seinen Mitspieler fast erdrückt,“ konnte Zimmermann berichten. Eine Spielertraube bildete sich auf dem Torschützen, der TuS ließ sich in der Restspielzeit diesen Punkt nicht mehr nehmen.

Ein Bild, wie man es die ganze Saison zu sehen gekriegt hat. Der Gegner dreht jubelnd ab, die ... Ein Bild, wie man es die ganze Saison zu sehen gekriegt hat. Der Gegner dreht jubelnd ab, die Ergenzingen sind nach einem Gegentreffer bedient. Hier mit Torschützen Markus Menzel, und dann TuS-Keeper Benjamin Joswig, Samuel Wairimu und Marc Bauer. Der Club aus Nürnberg gewann zum Saisonfinale mit 7:2. Bild: Ulmer

Begeistert war Ergenzingens nach Rundenende scheidender Trainer Harald Zimmermann schon vom Empfang in Kaiserslautern. „Es war schon rührend, wir vom Trainerstab wurden vor dem Spiel gleich zu Kaffee mit Häppchen eingeladen.“

Auch nach dem Match gab es noch einen gemeinsamen Ausklang im Sitzungsraum der „Roten Teufel“. Hier hatte die TuS-Delegation sowohl vom U16-Trainer der Lauterer, wie auch von deren Jugendleiter nur lobende Worte geerntet. FCK-Cheftrainer Ratinho war zwar nach der Punkteteilung zunächst etwas angefressen, verteile dann aber in Richtung Ergenzingen die höchsten Lobestöne: „Ihr habt eine tolle Mannschaft, die Jungs haben gekämpft bis sie Krämpfe bekamen.“

Einen solchen bekam in der 74. Minute Samuel Wairimu, zu einem Zeitpunkt als Trainer Zimmermann sein drei vorhandenen Auswechselspieler schon ins Spiel gebracht hatte. „Ich hatte nur drei Feldspieler zum Einwechseln dabei,“ klagte Zimmermann. Nicht spielen konnte Stammkeeper Orban Soma, der sich letzte Woche beim Auswahlturnier in Südbaden eine Bänderverletzung im Schulterbereich zuzog. Er hatte in Markus Burkhardt einen sehr guten Vertreter, der mehrmals mit sehr guten Paraden glänzte. Erstmals nach seiner Verletzungspause stand Kai-Lukas Koesling wieder im Team. Er erhielt von Zimmermann genauso ein Sonderlob, wie auch die beiden starken Innenverteidiger Marc Bauer und Manuel Bühl. Bauer war es auch, der nach zehn Minuten die erste Ergenzinger Torchance vergab, er köpfte eine Freistoßflanke von Sinan Tekerci am Tor vorbei.

So ging es in der ersten Hälfte auch recht temporeich hin und her, auf beiden Seiten waren Torszenen zu bewundern. Eine Glanztat vollbrachte TuS-Keeper Burkhardt in der 20. Minute, er gewann das 1:1-Duell mit dem 1.FCK-Angreifer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit die erste Möglichkeit wieder auf Ergenzinger Seite, eine Direktabnahme von Tekerci nach Koesling-Hereingabe verfehlte das Ziel ganz knapp (47.).

„Einmal hatten wir dann regelrecht geschlafen und wurde gleich bestraft,“ stöhnte Zimmermann. 50. Spielminute: Freistoß aus dem Mittelfeld, die Ratinho-Mannschaft spielte mit Tempo den Ball in den Strafraum, ein Rückpass und Jan-Lukas Dorow traf zum 1:0. Ergenzingen wehrte sich weiterhin tapfer und spielte frech nach vorne. Am Ende wurde der TuS dann noch belohnt, nachdem zuvor Schüsse von Tekerci und Maik Balukcic knapp am Lauterer Tor vorbeiflogen. Zunächst die Freistoßflanke von Sinan Tekerci, dann die eingangs erwähnte Aktion von Möhrle - und der erste Auswärtspunkt war gesichert. Zimmermann freute sich besonders darüber, dass die im Training geübten Sachen endlich mal umgesetzt wurden.

TuS Ergenzingen: Burkhardt, Wairimu, Dogan, Koesling (58. Eppler), Bauer, Bühl, Tekerci, Birkhofer (66. Sarikaya), Maik Balukcic( 63. Möhrle), Tiktapanidis, Abbruzzese. mak

19.04.2010 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

TAGBLATT Obstbörse
Apfelernte

Verschenken Sie ihr Obst über's Netz

Sie haben volle Obstbäume und wissen nicht wohin mit der Ernte? Geben Sie ihr Gütle doch zum Abernten frei. Wie's geht, das lesen Sie hier.

Umfrage

In Tübingen wird unter anderem am Max-Planck-Institut in Tierversuchen an Affen geforscht. Was halten Sie davon?



Tagblatt-Jugendredaktion

 

Mindestens einmal die Woche taucht Hannes Nedele im Dschungel ab und spielt Tarzan.


Der elfjährige Wannweiler hat die Hauptrolle des aktuellen Disney-Musicals im Stuttgarter SI-Zentrum.


Anzeige


Die ganze Seite im TAGBLATT

Hintergrund, Reportage, Dokumentation

Dienstag, 16. September: Jetzt wurde bekannt, dass die Klosterbruderschaft im Rottenburger Weggental aufgelöst werden soll. Die TAGBLATT-Reportage über den Alltag der Franziskaner im Weggental entstand schon vor dieser Nachricht.

Viele Sonderseiten des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs erscheinen nur für Abonnenten in der gedruckten Zeitung und im E-Paper. Einzelexemplare gibt es am Kiosk oder zum Nachkaufen im TAGBLATT-Foyer.

Mindestens einmal die Woche taucht Hannes Nedele im Dschungel ab und spielt Tarzan.


Der elfjährige Wannweiler hat die Hauptrolle des aktuellen Disney-Musicals im Stuttgarter SI-Zentrum.


Umfrage
Das Business-Magazin
WiP 9

Wirtschaft im Profil

Um die regionalen Wurzeln unserer Nahrung, um landwirtschaftliche Erzeugnisse und ihre Weiterverarbeitung im Kreis Tübingen geht es in der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins.

Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
So funktioniert das mit dem Artikelkauf

Fragen und Antworten zum Online-Bezahlsystem

Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Die TAGBLATT-Sport-Redaktion bloggt
Artikelbild: Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Es gibt so einiges, was auf dem Notiz-Block steht, aus verschiedensten Gründen aber nicht im Blatt landet. Dafür gibt es jetzt den Schwitzkasten, den ersten Blog zum Regionalsport in Tübingen und Umgebung - mit Videos, Bildern und Euren Kommentaren.

Die Woche im Rückklick
Ein Versuchsaffe hat sich den Schädel blutig gekratzt.Bild: Soko Tierschutz/BUAV

Wissen, was war

Die Woche vom 6. bis 12. September: Betreuerin stürzt am Lichtenstein in den Tod, Mann vergeht sich an Stute, Kritik an Affenversuchen

Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Anzeige


Single des Tages
date-click