per eMail empfehlen


   

Noch einmal: Wolfgang Ischinger

Dreist gelogen

Warum Mitstreiter des Friedensplenums am 15. April den Sicherheitsstrategen Wolfgang Ischinger niedergebrüllt haben – und warum sie das besser gelassen hätten.

Anzeige


 

Ischingers Vortrag wurde nicht nur gestört, weil er „im Rahmen einer Veranstaltung zur Sicherheitspolitik stand“. Der Protest richtete sich auch gegen seine Person, vor allem als Leiter der Münchner NATO-“Sicherheitskonferenz“, wo internationale Sicherheitspolitiker vorgeblich den „Frieden durch Dialog“ mit Militärs und Rüstungsindustriellen fördern.

Zudem wurde er aufgefordert, zu verschiedenen Mitgliedschaften Stellung zu nehmen. Auf die Bilderberger angesprochen, meinte er: „Was habe ich damit zu tun?“ Später musste er zugeben, „zwei Mal oder so“ an Konferenzen teilgenommen zu haben, was aber dreist gelogen war. Tatsächlich verdankt er seine Karriere dem „Young Leaders“-Programm des „American Council on Germany“, zu dessen „Directors“ Bilderberger wie der Kriegsverbrecher Henry Kissinger gehören.

Er ist Mitglied bei einigen von Bilderbergern gegründeten Organisationen wie der „Trilateralen Kommission“ und dem „American Institute for Contemporary German Studies“ und besucht seit Jahren die sich komplett demokratischer Kontrolle entziehenden Bilderberg-Konferenzen – angeblich „private“ (dennoch durch Steuergelder finanzierte!) Veranstaltungen, wo sich Jahr für Jahr, abgeschirmt durch Geheimdienste, Polizei und Miltär, eine selbst ernannte Elite aus Industrie, Politik und Medien trifft.

Was dort besprochen wird, tritt trotz der Anwesenheit von Vertretern der führenden Medienkonzerne, die sich wie alle Teilnehmer zum Schweigen verpflichten, nicht an die Öffentlichkeit. Schon die Lügen Ischingers zeigen, dass das, was in diesen elitären Zirkeln verhandelt wird, kaum im Sinne der Demokratie sein dürfte!

Matthias Rude, Tübingen

17.04.2010 - 08:30 Uhr | geändert: 30.04.2010 - 16:37 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Anzeige


Bildergalerien und Videos

Landesligatipps mit tzu, hdl und mv

Die Tübinger Band Skipjacks im Portrait

TVR-Teambuilding bei der Kartoffelernte

Neuntes Oldtimerfest in Reutlingen

Sternschnuppennacht am 12. August 2015

Wehrnafahra in Poltringen

4000 trotzten mit Rea Garvey dem Regen

Clueso lockte die Massen nach Rottenburg

Wehrnafahra: Skurrile Boote, seltsame Kostüme

SSV kickt den KSC 3:1 aus dem DFB-Pokal

Anzeige


Umfrage

Die Flüchtlingsunterbringung stellt die Behörden zunehmend vor Probleme - gleichzeitig stehen in Tübingen nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu 700 Wohnungen dauerhaft leer. Das Polizeigesetz Baden-Württemberg ermöglicht es, sie zu beschlagnahmen. Oberbürgermeister Boris Palmer hält das als letztes Mittel für gerechtfertigt. Was sagen Sie dazu?



Das ist richtig. Die Flüchtlinge brauchen spätestens zum Winter ein festes Dach über dem Kopf. 36 26%
 
Das ist falsch. Der Staat sollte die Eigentümer nicht zwingen, ihm ihre Wohnungen zu überlassen. 102 73%
 
Das ist mir egal. 1 1%
 
Wo sich's draußen am schönsten feiert
Artikelbild: Mini-Rock-Festival

Party unter freiem Himmel - das ist nirgends so schön wie auf einem Open-Air-Konzert. In Baden-Württemberg gibt es 2015 jede Menge Gelegenheiten - ein Überblick über die wichtigsten Festivals.

Anzeige


Tagblatt-Jugendredaktion
Artikelbild: Serviceboxbilder

 

Mindestens einmal die Woche taucht Hannes Nedele im Dschungel ab und spielt Tarzan.


Der elfjährige Wannweiler hat die Hauptrolle des aktuellen Disney-Musicals im Stuttgarter SI-Zentrum.


Die ganze Seite im TAGBLATT

Hintergrund, Reportage, Dokumentation

Dienstag, 1. September: Der „Hauptwanderweg 1“ des Schwäbischen Albvereins – ältester, längster und prominentester Fernwanderweg im Land – führt nun auf neuer Strecke durch Talheim. Touristiker versprechen sich eine Menge vom „Leitprodukt“ der Alb.

 

Viele Sonderseiten des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs erscheinen nur für Abonnenten in der gedruckten Zeitung und im E-Paper. Einzelexemplare gibt es am Kiosk oder zum Nachkaufen im TAGBLATT-Foyer.

Mindestens einmal die Woche taucht Hannes Nedele im Dschungel ab und spielt Tarzan.


Der elfjährige Wannweiler hat die Hauptrolle des aktuellen Disney-Musicals im Stuttgarter SI-Zentrum.


Das Business-Magazin

Wirtschaft im Profil

Um Innovationen aus der Textilregion Neckar-Alb geht es in der Titelstory des aktuellen Business-Magazins Wirtschaft im Profil.

So funktioniert das mit dem Artikelkauf
Artikelbild: Serviceboxbilder

Fragen und Antworten zum Online-Bezahlsystem

Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Die TAGBLATT-Sport-Redaktion bloggt
Artikelbild: Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Es gibt so einiges, was auf dem Notiz-Block steht, aus verschiedensten Gründen aber nicht im Blatt landet. Dafür gibt es jetzt den Schwitzkasten, den ersten Blog zum Regionalsport in Tübingen und Umgebung - mit Videos, Bildern und Euren Kommentaren.

Die Woche im Rückklick

Wissen, was war

Die Woche vom 1. bis 7. August: Bei Rohrverlegungsarbeiten kam auf der Dußlinger Baustelle ein Arbeiter ums Leben

Anzeige


Single des Tages
date-click