Artikelbild: Stuttgart im Zeichen der Animation

Das Filmfestival läuft

Stuttgart im Zeichen der Animation

Deutschlands Trickfilm-Branche blickt nach Stuttgart: Auf dem zentralen Schlossplatz ist am Dienstag das 22. Internationale Trickfilmfestival gestartet. weiterlesen
Artikelbild: „The Forecaster“ Martin Armstrong kommt nach Tübingen

Crash im Oktober

„The Forecaster“ Martin Armstrong kommt nach Tübingen

Die Staatsschuldenkrise wird am 1. Oktober dieses Jahres zu einem gewaltigen Börsencrash führen. Das sagt der US-amerikanische Analyst Martin Armstrong voraus, der dieser Tage zu einem Seminar und zur Premiere des Films „The Forecaster“ nach Tübingen kommt. weiterlesen
Artikelbild: Kinobetreiber in Burladingen befürchtet neue Spraydosen-Anschläge

Nazi-Parolen: Elser-Film abgesetzt

Kinobetreiber in Burladingen befürchtet neue Spraydosen-Anschläge

Abgesetzt: Aus Angst vor Neonazi-Anschlägen hat ein Kinobetreiber im Zollernalbkreis einen Film über den Hitler-Attentäter Georg Elser aus dem Programm genommen. An sein Kino sind Nazi-Parolen gesprüht worden weiterlesen
Artikelbild: Das Internationale Trickfilmfestival lockt zum 22. Mal nach Stuttgart

Pixel und Pinselstrich

Das Internationale Trickfilmfestival lockt zum 22. Mal nach Stuttgart

Bunt, schrill, ulkig? Ja, solche Filme sind von Dienstag an in Stuttgart auch zu sehen, beim Internationalen Trickfilmfestival. Doch im Wettbewerb überwiegt der ernste Blick der Animateure auf die Welt. weiterlesen

Tricks für die Zukunft: Baden-Württemberg mischt im internationalen Filmgeschäft mit
Pierre Karli (rechts) ist emeritierter Professor für Neurophysiologie an der Straßburger Uni und ...

Die Wunden sind noch offen

Dokumentarfilm über Mediziner-Mord mit Tübinger Beteiligung an 86 Juden

Kaum ein Verbrechen veranschaulicht drastischer das Perfide der nationalsozialistischen Ideologie: Im August 1943 ließ der Straßburger NS-Mediziner August Hirt im elsässischen KZ Struthof 86 Juden vergasen – einzig um ihre Skelette einer „Anatomie-Sammlung der jüdischen Rasse“ einzuverleiben. Ein Dokumentarfilm, der am Mittwoch in Tübingen gezeigt wird, rekonstruiert die Tat. weiterlesen
Artikelbild: Lukas Roller und Jonas Lembeck begannen mit 13 Jahren über ihren ersten Film nachzudenken

Elftklässler haben Kino-Mord geplant und inszeniert

Lukas Roller und Jonas Lembeck begannen mit 13 Jahren über ihren ersten Film nachzudenken

Lukas Roller und Jonas Lembeck haben schon längst ihren ersten Mord hinter sich. Das heißt, die Elftklässler haben ihn geplant, inszeniert und aufgelöst. „Schatta Morgana“ heißt der Krimi, den die beiden Schüler schon im Alter von 13 Jahren in Angriff nahmen. weiterlesen
Artikelbild: Dschungelfilm aus Spanien siegt beim Cine Latino

Dem Sommer getrotzt

Dschungelfilm aus Spanien siegt beim Cine Latino

 Ein Dokumentarfilm aus Spanien hat den Publikumspreis des Filmfests Cine Latino gewonnen. weiterlesen
Artikelbild: Tübingen und 200 andere Städte boykottieren Disney-Blockbuster "Avengers"

Superhelden fallen flach

Tübingen und 200 andere Städte boykottieren Disney-Blockbuster "Avengers"

Das Superhelden-Spektakel "Avengers: The Age Of Ultron" wird in Tübingen vorerst nicht gezeigt. Die Vereinigten Lichtspiele (Museum, Blaue Brücke) liegen wie viele andere deutsche Kinos mit dem Disney-Verleih im Clinch um Prozente. weiterlesen
Artikelbild: Cine-Latino-Gast Jordi Vilches: "Im Film kannst du töten, wen du willst"

Überleben als Clownerie

Cine-Latino-Gast Jordi Vilches: "Im Film kannst du töten, wen du willst"

Er ist der Mann am Maschinengewehr: der spanische Schauspieler Jordi Vilches in der Filmsatire „Murieron por encima sus posibilidades“. Im TAGBLATT-Gespräch sagte der 35-Jährige: „Ich bin halb Schauspieler, halb Clown.“ weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Alte Feinde vom Kalten Krieg an einem Tisch

"Zeit ist nicht aufgearbeitet"

Jugendliche lernen bei Leinwandprojekt Protest gegen Atomwaffen kennen

Der Kalte Krieg ist längst vorbei, aber die Bedrohung durch Atomwaffen treibt die Friedensaktivisten der Gemeinde Mutlangen auch heute noch um. Eine neue Dokumentation soll an den Protest erinnern. weiterlesen
Artikelbild: Film-Autor Fred Breinersdorfer zu seinem Fim über den Hitler-Attentäter Georg Elser

"Wie hätte ich gehandelt?"

Film-Autor Fred Breinersdorfer zu seinem Fim über den Hitler-Attentäter Georg Elser

Der Schriftsteller Fred Breinersdorfer ist Krimispezialist, aber als Drehbuchautor ("Sophie Scholl") auch Fachmann für das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte. Nun hat er einen Film über Georg Elser geschrieben. weiterlesen
Artikelbild: Zu Gast in Rottenburg: Andreas Hykade, einer der populärsten deutschen Trickfilmer

Strichmännchen für Millionen

Zu Gast in Rottenburg: Andreas Hykade, einer der populärsten deutschen Trickfilmer

Seine kurzen Trickfilme werden mit Preisen überhäuft und im Internet von Millionen goutiert. Zudem schuf Andreas Hykade eine erfolgreiche Kinder-Fernsehserie. Am Freitag, 27. März, lässt der Stuttgarter Filmemacher im Rottenburger Waldhorn-Kino in sein Werk und seine Arbeit blicken.  weiterlesen
Artikelbild: "Das Mädchen" stört: Wie die deutsche Regierung den Mord an Elisabeth Käsemann in Kauf nahm

Tod durch Unterlassen

"Das Mädchen" stört: Wie die deutsche Regierung den Mord an Elisabeth Käsemann in Kauf nahm

Am 24. Mai 1977 wurde die aus Tübingen stammende Elisabeth Käsemann von Schergen der argentinischen Militärdiktatur ermordet. Wahrscheinlich würde sie noch leben, wenn die Bundesregierung unter Helmut Schmidt nicht die Hände in den Schoß gelegt hätte – so die Quintessenz des Dokumentarfilms „Das Mädchen“, der am Freitag, 27. März, um 18 Uhr im Rottenburger Waldhorn-Kino gezeigt wird. weiterlesen
Artikelbild: Ein Priester soll missbraucht haben: Gerd Schneider über seinen Film "Verfehlung"

Verschleiernde Mentalität

Ein Priester soll missbraucht haben: Gerd Schneider über seinen Film "Verfehlung"

Drei Priester und langjährige Freunde – als einer von ihnen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch verhaftet wird, können die anderen es nicht glauben. In seinem Regiedebüt „Verfehlung“, das am 26. März in die Kinos kommt, greift Gerd Schneider ein brisantes Thema auf. Der Film wurde größtenteils in Stuttgart und Umgebung gedreht. weiterlesen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »
Zuletzt kommentiert

Hab mir den Film Euch zu Liebe reingezogen und ja, es hat sich gelohnt. Trotzdem muss ich Euch vorwarnen, er ist nur was für hart gesottene. Viele Leute haben den Film laut fluchend verlassen ("Puuh", "sch... Film", "Frechheit", "Abzocke", "Unverschämtheit!", "Ich werde mich beschweren!") weil er echt ziemlich makaber ist. Ich bin stur sitzen geblieben und dem Treiben schmunzelnd zugeschaut. Das erste Drittel ist sehr gut (5 Sterne), im 2. Drittel flacht der Film etwas ab (3 Sterne) und das letzte Drittel finde ich am schwächsten (2 Sterne-deshalb Durchschnitt 3 Sterne), ein durchschnittlicher Film.


Herr Gscheitle über The Voices

Im Bereich:


nach Begriff