per eMail empfehlen


   

"Argo" ist der beste Film des Jahres

Neuer Rekord: Daniel Day-Lewis gewinnt zum dritten Mal den Oscar

Der Politthriller "Argo" hat am Sonntag den Oscar für den besten Film eingeheimst. "Liebe" des österreichischen Regisseurs Michael Haneke bekam die Auszeichnung für den besten ausländischen Film.

Anzeige


tol
Artikelbild: Neuer Rekord: Daniel Day-Lewis gewinnt zum dritten Mal den Oscar Der Politthriller "Argo" von und mit Ben Affleck gewann den Oscar für den besten Film.
Erfolgreichster Film bei der 85. Verleihung der Academy Awards in Los Angeles war die bildgewaltige Literaturverfilmung "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger", die vier Oscars gewann - darunter auch den Regie-Oscar für Ang Lee. Der 58-jährige Taiwanese hatte bereits 2005 mit "Brokeback Mountain" die beste Regieleistung abgeliefert.

Bester Hauptdarsteller wurde der Brite Daniel Day-Lewis für seine Rolle als US-Präsident Abraham Lincoln. Der 55-Jährige triumphierte damit als erster Schauspieler zum dritten Mal in dieser Kategorie. Den Oscar als beste Hauptdarstellerin bekam die erst 22-jährige Jennifer Lawrence für ihren Auftritt in dem Film "Silver Linings".

Einen großen Abend erlebte Österreich. Michael Haneke holte den Auslands-Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film mit seinem Drama "Liebe". Seinen zweiten Oscar gewann der Schauspieler Christoph Waltz für die beste Nebenrolle in Quentin Tarantinos Western "Django Unchained". Tarantino sicherte sich zudem den Drehbuch-Oscar.

Alle Oscars im Überblick

Bester Film: "Argo" Beste Regie: Ang Lee ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger") Bester Hauptdarsteller: Daniel Day-Lewis ("Lincoln") Beste Hauptdarstellerin: Jennifer Lawrence ("Silver Linings") Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz ("Django Unchained") Beste Nebendarstellerin: Anne Hathaway ("Les Misérables") Bester nicht englischsprachiger Film: " Liebe", Österreich Bestes Originaldrehbuch: Quentin Tarantino ("Django Unchained") Bestes adaptiertes Drehbuch: Chris Terrio ("Argo") Beste Kamera: Claudio Miranda ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger") Bester Schnitt: William Goldenberg ("Argo") Beste Ausstattung: Rick Carter, Jim Erickson ("Lincoln") Bestes Kostüm: Jacqueline Durran ("Anna Karenina") Bestes Make-up und Hair-Styling: Lisa Westcott, Julie Dartnell ("Les Misérables") Beste Filmmusik: Mychael Danna ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger") Bester Filmsong: "Skyfall Clip" ("Skyfall", gesungen von Adele) Bester Ton: Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes ("Les Misérables") Bester Tonschnitt: Per Hallberg, Karen Baker Landers ("Skyfall") und Paul N.J. Ottosson ("Zero Dark Thirty") Beste Visual Effects: Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer, Donald R. Elliott ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger") Bester Animationsfilm: "Merida - Legende der Highlands" Bester Dokumentarfilm: "Searching for Sugar Man" Bester kurzer Dokumentarfilm: "Inocente" Bester animierter Kurzfilm: "Paperman" Bester Kurzfilm: "Curfew"
25.02.2013 - 12:15 Uhr | geändert: 26.02.2013 - 10:25 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Zuletzt kommentiert

Sympatisches SciFi Spektakel mit schrägem Humor und einigen sehr coolen Momenten und kleinen Fehlern. Nach der ersten Szene vor dem Abspann kommt noch eine zweite ganz am Ende des Abspanns, warten lohnt sich. Für Dr.Who Fans: Die blauhäutige Assassinin ist die Schauspielerin von Amelia Pond.


Jan über Guardians of the Galaxy

Im Bereich:


nach Begriff